Veröffentlicht inRegion

„Letzte Generation“: Hass nach Straßenblockade in NRW – „Niemand braucht euch“

Die „Letzte Generation“ klebte sich zuletzt auch in Köln auf sie Straße. Auf Twitter gab es deswegen einen üblen Shitstorm.

u00a9 IMAGO / Eibner

Klimaaktivisten blockieren Amsterdamer Flughafen Schiphol

Klima-Aktivisten haben vorübergehend Teile des Amsterdamer Flughafens Schiphol lahmgelegt. Demonstranten setzten sich auf ein Vorfeld, das von Privatjets genutzt wird. Zudem fuhren Aktivisten auf Fahrrädern über das Vorfeld.

Ihre Ansichten und Methoden sind umstritten: Mal wieder blockierten Mitglieder der „Letzten Generation“ eine Straße in NRW. Da lagen nicht nur bei Pendler die Nerven blank – auch zahlreiche Twitter-User ließen ihre Wut über die Klima-Kleber freien Lauf.

Sie sorgen mit ihren Aktionen fast schon täglich für Aufsehen, kleben sich bei Berufsverkehr auf die Straßen, legen Flughäfen lahm: Die Klima-Aktivisten der „Letzten Generation“ tun so einiges, um auf sich und ihre Ziele aufmerksam zu machen. Und das gelingt ihnen auch – allerdings oft nicht positiv. Auch unter ihrem aktuellen Tweet kassierte die „Letzte Generation“ einen üblen Shitstorm.

„Letzte Generation“ klebte sich in Köln auf die Straße

„Friedliche Blockade in Köln. Klimaschutz wird politisch verschleppt und ausgebremst. Sozialgerechte Optionen werden nicht umgesetzt. Wem nutzt das? Nur dem reichen 1 Prozent, während alle anderen die Schäden schultern und das Leid ertragen müssen. Wir brauchen den Gesellschaftsrat!“, heißt es in einem Tweet auf dem Account der „Letzten Generation“.

+++ZDF-Reporter macht bei der „Letzten Generation“ mit: „Schön war es“+++

Passend zu ihrem Aufruf postet die Organisation Bilder, welche einige Mitglieder der Gruppierung mit einer Hand auf der Straße klebend zeigt. In der anderen Hand halten sie verschiedene Banner und Plakate, unter anderem mit den Aufschriften: „Art. 20A GG = Leben schützen“ und „Letzte Generation vor den Kipppunkten“.

„Letzte Generation“: Zahlreiche Wut-Tweets unter Original-Beitrag

Doch der Tweet und insbesondere die erneute Klebe-Aktion findet bei den allermeisten Usern wenig Anklang: „Niemand braucht euch!“, „Wenn man euch Idioten sieht, weiß man sofort, dass keiner von euch jemals auch nur drei Minuten einer geregelten Arbeit nachgegangen ist“ und „Nervt wen anders. Die arbeitende Bevölkerung muss Steuergeld erarbeiten, um euch weiterhin zu finanzieren“, heißt es unter anderem.


Mehr News gibt’s hier:


Weitere Antworten unter dem Original-Beitrag:

  • „Es gibt keine friedlichen Blockaden“
  • „Ihr nervt!“
  • „Die Gesellschaft verachtet euch Irre. Was für Gesellschaftsrat?“
  • „Ihr merkt schon, dass eine Blockade nicht friedlich ist… Ihr seid nix anderes als Straftäter! Die Bevölkerung hat euch so satt.“

Puh, einige ziemlich wütende Kommentare. Aber ob sich die „Letzte Generation“ davon ausbremsen lässt, ist fraglich…