A7: Autofahrer schaut an Raststätte in Müllcontainer – und kann nicht glauben, was er sieht

A7: In einem Müllcontainer hat ein Mann auf der A7 einen echten Schatz entdeckt (Montage mit Symbolbild).
A7: In einem Müllcontainer hat ein Mann auf der A7 einen echten Schatz entdeckt (Montage mit Symbolbild).
Foto: Olaf Ziegler/FUNKE Foto Services/Polizei Köln/Montage: DER WESTEN

Kaum zu glauben, was ein Mann auf der A7 gefunden hat! Treue Zuschauer der ZDF-Kultshow „Bares für Rares“ wissen, dass sich kleine Schätze an den ungewöhnlichsten Orten finden lassen, doch dort, wo ein Autofahrer auf der A7 einen wertvollen Fund gemacht hat, würden nur die wenigsten Trödel-Fans stöbern.

In einem Müllcontainer an einer Raststätte auf der A7 fand er zufälligerweise zwei Ölgemälde, die richtig viel wert sein könnten.

A7: Mann macht auf Raststätte unglaublichen Fund!

Ein 64 Jahre alter Mann aus NRW konnte bei einer Pause auf der Autobahnraststätte „Ohrenbach-Ost“ bei Würzburg seinen Augen nicht trauen.

-----------------

Das ist das Bundesland Nordrhein-Westfalen (NRW):

  • ist das bevölkerungsreichste Bundesland mit 17.947.221 Einwohnern (Stand: Dezember 2019)
  • Landeshauptstadt: Düsseldorf
  • größte Stadt: Köln
  • seit 1949 ein Bundesland der Bundesrepublik Deutschland
  • Ministerpräsident ist Armin Laschet (CDU), Regierungsparteien sind CDU und FDP

-----------------

Als er seinen Müll wegwerfen wollte, fand er zwei alte Ölgemälde im Behälter. Ganz der ehrliche Finder brachte er sie später zur Polizei in Köln, die jetzt nach dem Besitzer der Werke sucht.

A7 bei Köln: Gefundene Bilder sind Originale aus dem 17. Jahrhundert

Denn bei den beiden Bildern handelt es sich um Originalwerke aus dem 17. Jahrhundert, wie ein Experte laut Polizei mittlerweile festgestellt hat.

+++„Bares für Rares“: Horst Lichter von den Socken – „Hört sich nach einer kleinen Sensation an“+++

Außerdem stammen sie von namhaften Künstlern und können eine ganze Stange Geld wert sein.

A7 bei Köln: Bilder stammen von namhaften Künstlern

Das erste der Werke stammt von Samuel van Hoogstraten (1627-1678) und ist das Porträt eines Jungen. Bekannt ist er vor allem auch wegen seiner Bücher über die Kunst: Das Werk Einführung in die Hohe Schule der Malkunst (1678) über die Holländische Malerei des 17. Jahrhunderts zählt zu den Klassikern der Kunstliteratur. Der Künstler wird auch heute noch gehandelt.

--------------------

Weitere Themen aus NRW:

Duisburg: Dramatischer Bade-Unfall am Rhein – ein Mädchen tot, zwei weitere werden noch vermisst

Flughafen Düsseldorf: Flieger aus Mallorca landet – 29-Jähriger nimmt sofort die Beine in die Hand

Flughafen Düsseldorf: Politikerin von Ausreise abgehalten – „Erinnert an Erdogan-Methoden“

Corona in NRW: Public Viewing zum 2. Deutschland-Spiel – Essener Grugapark macht deutliche Ansage

------------------------------

Bei einer Auktion im französischen Auktionshaus Artcurial hat 2018 ein Gemälde des niederländischen Künstlers 319.000 Euro eingebracht.

A7 bei Köln: Gemälde könnten mehrere Tausend Euro wert sein

In der Regel werden seine Bilder aber zwischen 35.000 und 60.000 Euro gehandelt.

+++„Bares für Rares“: Trödel-Händler Sven Deutschmanek verabschiedet sich – Zuschauer: „Ach wie schade“+++

Auch das zweite Bild stammt von einem namhaften Künstler. Das „Selbstporträt als Lachender“ wurde von Pietro Bellotti (1627-1700) im Jahr 1665 gemalt. Bilder des Italieners werden zwischen 78.000 und 150.00 Euro gehandelt.

A7 bei Köln: Polizei bittet um Mithilfe

Die Polizei Köln bittet um Informationen. Wer weiß, wie die Gemälde in den Container gekommen sind oder wem sie ursprünglich gehört haben, kann sich telefonisch unter 0221/2290 oder per Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de melden.