Hund in NRW: Ärgerliche Pinkel-Plage! Vierbeiner sorgen für großes Problem

Das sind unsere Flughäfen in NRW

Das sind unsere Flughäfen in NRW

Jedes Jahr starten oder landen mehrere Millionen Passagiere an deutschen Flughäfen. Im Jahr 2020 wurden an deutschen Flughäfen 247,8 Millionen Passagiere befördert. Viele von ihnen auch von NRW aus. Doch welche Flughäfen gibt es in NRW? Wir zeigen sie euch.

Beschreibung anzeigen

Vielen Hundehaltern ist ihr Vierbeiner das Liebste. Aber eben jener Hund verursacht ein ziemliches Problem in NRW.

Eine Stadt in NRW muss jetzt sogar drastische Maßnahmen ergreifen, um die Schäden auszubügeln, die der ein oder andere Hund verursacht hat.

Hund in NRW: Stadt ein außergewöhnliches Problem

Die meisten Halter genießen die Gassirunde mit ihrem Haustier. An der frischen Luft kann Herrchen den Kopf und der Hund die Blase frei kriegen. In Viersen nimmt das allerdings unglaubliche Züge an.

Laut „24 Rhein“ sind bereits mehrere Straßenlaternen dem Hunde-Urin zum Opfer gefallen.

Kaum zu glauben, aber wahr, Ammoniak, Salze, Wasser und das Aluminium in den Ausscheidungen führen eine chemische Reaktion mit dem Aluminium der Laternen herbei.

+++ NRW: Fotos von Kindesmissbrauch aufgetaucht – Polizei ermittelt gegen 70 Verdächtige +++

------------------------------

Der Hund als Begleiter des Menschen:

  • Domestizierung fand vor etwa 15.000 bis 100.000 Jahren statt
  • die wilde Stammform ist der Wolf
  • weltweit gibt es etwa 500 Millionen Haushunde
  • allein in Deutschland leben neun Millionen als Haustiere

------------------------------

Hund in NRW: Über einhundert Laternen beschädigt

So wurden bereits mehr als 100 Straßenlaternen entdeckt, die sofort abmontiert werden müssen. „24 Rhein“ zufolge will die Stadt Viersen gegen das Problem angehen.

+++ Hund in NRW bricht sich das Bein – entsetzlich, wie seine Besitzer reagieren +++

Die Alu-Masten sollen durch Stahlmasten ersetzt werden.

------------------------------

Weitere News aus NRW:

------------------------------

Aber auch hier haben Lieferengpässe einen erheblichen Einfluss. „Es ist daher nicht absehbar, wann die Laternen wieder in Betrieb gehen können“, erklärt ein Sprecher der Stadt. (neb)