Wetter in NRW: Gewitter-Front rollt an – doch dann kommt die heftige Wende

Wetter: Wie entsteht ein Sturmtief?

Wetter: Wie entsteht ein Sturmtief?

Beschreibung anzeigen

Ohje, das Wetter in NRW will einfach nicht zur Ruhe kommen! Nach den zum Teil heftigen Unwettern mit Starkregen, Hagel und Tornados in der vergangenen Woche sind die Aussichten erneut schlecht.

Dazu nimmt das Wetter in NRW nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) eine überraschende Wendung.

Wetter in NRW: Fiese Front rollt an

Schon der Freitag beginnt in NRW überwiegend unfreundlich. Insbesondere im Süden des Landes kommen immer wieder Schauer herunter.

--------------------------

So entsteht eine Wettervorhersage:

  • Rund 10.000 Bodenstationen, 7.000 Schiffe, 600 Ozean-Bojen, 500 Wetterradarstationen und etwa 3.000 Flugzeuge sorgen weltweit dafür, dass stündlich Wetterdaten erfasst werden
  • Wettersatelliten bieten eine Überwachung aus dem All
  • Gemessen werden Parameter wie Lufttemperatur und -druck, Windrichtung und -geschwindigkeit oder Wolkenhöhe
  • So sammeln sich pro Stunde etwa 25.000 Meldungen an, die übermittelt und ausgewertet werden

--------------------------

Im Tagesverlauf soll es zwar dann laut DWD-Prognosen immer trockener werden. Doch zum Abend hin wird es erneut ungemütlich. Dann bläst uns ein kräftiger Wind um die Ohren. In Ostwestfalen und im Bergland musst du sogar mit stürmischen Böen rechnen.

Aber das ist noch nicht alles.

Wetter in NRW: Gewitter und überraschende Wende

So drohen in der Nacht auf Samstag Schauer und Gewitter in Westfalen. Und auch am Wochenende musst du immer wieder mit Regen und Gewittern in NRW rechnen.

Hinzu kommt eine bittere Temperatur-Wende. Zuletzt kletterte das Thermometer noch verlässlich über die 20-Grad-Marke.

Doch damit ist jetzt Schluss. Grund dafür ist eine Kaltfront aus Skandinavien, erklären die DWD-Meteorologen.

--------------------------

Weitere Meldungen aus NRW:

--------------------------

Demnach sind am Freitag noch 16 bis 20 Grad in NRW möglich. Am Sonntag werden es dann voraussichtlich nur noch 13 bis 16 Grad.

Nachts gehen die Temperaturen am Wochenende sogar richtig in den Keller. Im Bergland hält sich das Thermometer mit zwei Grad nur noch knapp über dem Gefrierpunkt!

+++ Affenpocken in NRW: Virus breitet sich aus – jetzt auch in dieser Stadt +++

Das ist die Wetter-Prognose für NRW

Die neue Woche soll dann ähnlich beginnen wie diese aufgehört hat. Doch schon ab Dienstag könnte es dann wieder bergauf gehen.

+++ Campingplatz in NRW: SEK-Einsatz! Mann verschanzt sich mit Messer in Hütte +++

Dann soll es nach DWD-Vorhersage wieder deutlich wärmer, aber auch immer wieder nass werden. (ak)