Veröffentlicht inRegion

Halloween-Horror in NRW: Attacke auf Feuerwehr in Essen ++ Jagdszenen in Köln ++ Schule in Bielefeld brennt

In der Halloween-Nacht ist die Lage in einigen NRW-Städten eskaliert. Randalierer gingen auf Einsatzkräfte los. Hier alle Infos im Newsblog.

u00a9 7aktuell.de/Marc Gruber

Verbrechen in NRW: So viel Arbeit hat die Polizei wirklich

Laut der Polizei-Kriminalstatistik ist die Kriminalität in NRW 2022 leicht angestiegen. In den vergangenen sechs Jahren war sie noch stetig gesunken. Mit knapp 1,37 Millionen Delikten gab es einen Anstieg um 13,7 Prozent zum Vorjahr.

Hässliche Szenen in der Halloween-Nacht in NRW. Die Polizei hatte es befürchtet (mehr dazu hier >>>). Wie schon in den vergangenen Jahren kam es in mehreren Städten zu Krawallen. Dabei machten die Randalierer weder Halt vor Einsatzkräften von Polizei und Feuerwehr, noch vor Bussen und Bahnen. In Oberhausen und Köln kam es sogar Tötungsdelikten in der Halloween-Nacht.

Die Polizei versuchte die Krawalle mit einem Großaufgebot einzudämmen. Dabei kam sogar ein Hubschrauber zum Einsatz. Bei uns kannst du die Geschehnisse im Newsblog verfolgen.

Halloween-Krawalle in NRW

13.14 Uhr: Nächste Halloween-Leiche in Köln

Die Horror-Meldungen reißen nicht ab. Jetzt berichtet auch die Polizei Köln von einer tödlichen Messer-Attacke am Halloween-Abend. Mehr dazu hier >>>

10.48 Uhr: Brände an Schulen in Bielefeld

Halloween-Drama mit Folgen in Bielefeld. In der Nacht brannten Mülleimer an zwei Schulen. Erst meldeten Zeugen einen Brand am Ehrenberg-Gymnasium. Die Flammen griffen auf das Schulgebäude über und richteten schwere Schäden an. Sowohl die Fassade als auch die Räumlichkeiten wurden schwer in Mitleidenschaft gezogen. Die Polizei schätzt den Schaden auf etwa 200.000 Euro.

+++ Halloween-Krawalle in Hamburg, Berlin und Co.: „Allahu Akbar“-Böller ++ Wasserwerfer und Schüsse auf Jugendlichen +++

Gegen 0.30 Uhr musste die Feuerwehr dann zur etwa einen Kilometer entfernten Theodor-Heuss-Realschule ausrücken. Auch hier standen Müllcontainer in Flammen. Dieses Mal gelang es den Einsatzkräften das Feuer unter Kontrolle zu bringen, bevor die Flammen auf das Gebäude übergingen. Die Polizei prüft jetzt einen möglichen Zusammenhang zwischen den beiden Bränden. Zeugen werden gebeten, sich unter der Nummer 0521/5450 bei der Polizei zu melden.

9.35 Uhr: Schüsse auf Jugendlichen in Köln

Horror in der Halloween-Nacht in Köln. Mehrere Anrufer meldeten gegen 20 Uhr, dass ein Jugendlicher (16) mit einem Messer an der Döbrabergstraße Personen hinterherjage. Die Polizei rückte sofort in den Stadtteil Blumberg aus. Ein Polizist feuerte mit seiner Dienstwaffe, um den jungen Mann zu stoppen. Mindestens eine Kugel traf den 16-Jährigen, der nun auf der Intensivstation liegt. Es besteht der Verdacht, dass der 16-Jährige unter Alkohol und Drogen stand. Aus Neutralitätsgründen hat die Polizei Bonn die Ermittlungen übernommen.

9.31 Uhr: Aggressive Stimmung in Düsseldorf

Die Polizei Düsseldorf meldete zahlreiche Einsätze in der Altstadt. Nach der Geisterstunde sei die Stimmung dort immer aggressiver geworden. Dazu zündelten Jugendliche am Rathausufer mit Feuerwerk. „Aufgrund des konsequenten Einschreitens blieben schwerere Straftaten, nach jetzigem Kenntnissand, glücklicherweise aus“, hieß es am Morgen.

9.21 Uhr: Busfahrer in Hagen verletzt

Auch in Hagen wurden Einsatzkräfte und Busfahrer zur Zielscheibe von Halloween-Chaoten. Nach Angaben der Polizei explodierte ein Böller neben der geöffneten Fensterscheibe eines Busses am Sparkassen-Karree. Der Busfahrer erlitt dabei leichte Verletzungen und musste im Krankenhaus behandelt werden. Auch in anderen Stadtteilen bewarfen Unverbesserliche Einsatzkräfte mit Böllern und Eiern. Einen Chaoten konnte die Polizei schnappen. Er hat jetzt eine Strafanzeige am Hals. Im verlauf des Abends stellten die Beamten zahlreiche Feuerwerkskörper und auch eine Schreckschusspistole sicher.

8.43 Uhr: Tötungsdelikt in Oberhausen

In Oberhausen ist in der Halloween-Nacht ein Mann auf offener Straße getötet worden. Die Hintergründe der Tat sind noch völlig offen. Alles dazu hier >>>

8.25 Uhr: Mob geht auf Busse und Bahnen in Duisburg los

In Duisburg gingen Randalierer mit Eiern und Böllern auf Straßenbahnen los. Nach den Erfahrungen der vergangenen Jahre machte die DVG kurzen Prozess und stellte den Betrieb teilweise ein. Hier mehr Einzelheiten >>>

7.47 Uhr: Feuerwehr in Essen angegriffen – Polizeischutz

Nach Informationen von DER WESTEN ist die Lage auch in Essen eskaliert. Hier hatten Halloween-Randalierer in der Ruhrpott-Stadt Mülltonnen angezündet. Als die Feuerwehr die Brände löschen wollte, wurden die Einsatzkräfte mit Böllern beworfen. Daraufhin rief der Einsatzleiter die Polizei. Die Löscharbeiten mussten schließlich unter Polizeischutz weitergeführt werden. Die Ermittlungen in dem Fall dauern an.

Feuerwehr-Einsatz in der Halloween-Nacht in Essen. Foto: WTV_News

7.36 Uhr: Wahnsinn in Marl – Polizei setzt Hubschrauber ein

Die Polizei Marl ist am Halloween-Abend gegen 19.30 Uhr wegen einer Schlägerei zum Marler Stern gerufen worden. Als die Einsatzkräfte dort ankamen, bestätigte sich das nicht. Allerdings stand die Polizei rund 100 Jugendlichen und jungen Erwachsenen gegenüber. Viele stifteten, als die Beamten mit einem Großaufgebot eintrafen. Manche jedoch warfen Böller auf die Einsatzkräfte. Die Polizisten riefen Verstärkung, um die Lage zu beruhigen. Dabei kam unter anderem ein Hubschrauber zum Einsatz.

In Marl kamen Einsatzkräfte der Bereitschaftspolizei zum Einsatz. Foto: 7aktuell.de/Marc Gruber

Während weiterhin Böller Richtung der Beamten flogen, fanden die Einsatzkräfte in einer Tüte zwei Messer und Pyrotechnik. Weil sich eine Jugendliche gegen die Maßnahmen wehrte, nahmen die Beamten sie mit und brachten sie zu ihren Eltern. Die Polizei musste den Busbahnhof zwischenzeitlich komplett sperren. Verletzt wurde nach Erkenntnissen der Polizei zum Glück niemand.


Mehr Themen:


Eine leicht verletzte Jugendliche (14) berichtete den Polizisten allerdings später, dass ihr aus einer Gruppe heraus ihr Handy gestohlen worden war.