Flughafen Düsseldorf: Mann fliegt aus der Türkei ein – das kostet ihn 4000 Euro

Flughafen Düsseldorf: Die Einreisekontrolle endet nicht gut für einen Mann. (Symbolbild)
Flughafen Düsseldorf: Die Einreisekontrolle endet nicht gut für einen Mann. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / Sammy Minkoff

Am Flughafen Düsseldorf wurde am Donnerstag ein Mann auf frischer Tat ertappt. Der 36-Jährige landete mit einem Flieger aus der Türkei am Flughafen Düsseldorf. Doch weiter als bis zur Einreisekontrolle kam er zunächst nicht.

Flughafen Düsseldorf: Mann wird bei Einreisekontrolle gefasst – dann muss er blechen

Wie die Bundespolizei von Flughafen Düsseldorf berichtet, spielte sich das Ereignis in den Nachmittagsstunden ab. Der Mann, ein deutscher Staatsbürger, war einige Zeit in der türkischen Stadt Antalya und wollte an diesem Tag zurück nach Hause fliegen. Doch die Einreise wurde teuer für ihn.

----------------------------

Das ist der Flughafen Düsseldorf:

  • Eröffnung am 19. April 1927
  • der „Düsseldorf Airport“ (DUS) zählt mit rund 25 Millionen Passagieren zu den Top 3 der verkehrsreichsten Flughäfen Deutschlands (nach Frankfurt a.M. und München)
  • 77 Fluggesellschaften verbinden ihn mit über 200 Zielen in etwa 55 Ländern
  • wichtigster Flughafen in NRW
  • hat mit einer Höhe von 87 Metern den höchsten Tower Deutschlands

----------------------------

Bei der Einreisekontrolle stellten die Beamten fest, dass die Staatsanwaltschaft Kleve einen Haftbefehl wegen Unterschlagung in zwei Fällen gegen den 36-Jährigen erlassen hatte – und zwar bereits im November 2019. Der Verurteilte hatte die Strafantrittsladung allerdings ignoriert und wurde daher zur Fahndung ausgeschrieben.

----------------------------

Mehr News aus der Region:

Ruhrgebiet: Frauenleiche vor Gericht gefunden – Ermittler haben schrecklichen Verdacht

Deutsche Bahn in Hagen: Bomben-Alarm am Hauptbahnhof! Herrenloses Gepäck überprüft

Bochum: Pizzabäcker verfängt sich in Teigknetmaschine – Feuerwehr muss ausrücken

----------------------------

Seine Heimreise nach Wesel konnte der Mann anschließend trotzdem fortsetzen. Allerdings musste er noch am Flughafen Düsseldorf eine Geldstrafe von satten 4.000 Euro bezahlen. So konnte er die Ersatzfreiheitsstrafe von 100 Tagen abwenden. (mkx)