Veröffentlicht inRegion

Flughafen Düsseldorf: Hiobsbotschaft für Reisende! Über 200 Flüge umgeworfen

Am Flughafen Düsseldorf wurden fast 200 Flüge annulliert und weitere verschoben. Denn am Montag (27. Februar) wird wieder gestreikt.

© IMAGO / aal.photo

Das sind unsere Flughäfen in NRW

Jedes Jahr starten oder landen mehrere Millionen Passagiere an deutschen Flughäfen. Im Jahr 2020 wurden an deutschen Flughäfen 247,8 Millionen Passagiere befördert. Viele von ihnen auch von NRW aus. Doch welche Flughäfen gibt es in NRW? Wir zeigen sie euch.

Schock für Urlauber! Wer am Montag (27. Februar) vom Flughafen Düsseldorf aus starten will, der bekommt jetzt einen heftigen Dämpfer ab. Denn an dem Tag werden zwei Drittel aller geplanten Flüge ausfallen müssen.

++ Flughafen Düsseldorf: Neue Flieger am Airport – das müssen Passagiere jetzt wissen ++

Hintergrund sind erneute Warnstreiks sowohl am Flughafen Düsseldorf als auch am Flughafen Köln/Bonn. Und die beginnen schon in der Nacht. Reisende sollten deshalb schon jetzt gegenchecken, ob sie am Montag überhaupt wegkommen. Auch die Bahn in NRW wird bestreikt.

Flughafen Düsseldorf: 200 Flüge annulliert

Fast 200 Flüge – genauer gesagt 198 Abflüge und Landungen – sind in Folge des angekündigten Warnstreiks am Düsseldorfer Flughafen bereits annulliert worden. Zudem sollen 21 Flüge von anderen Flughäfen aus starten, sieben werden erst am Dienstag starten. Die Verdi warnt zudem, dass die Reisenden mit weiteren Ausfällen und Verspätungen rechnen müssten.

++ Flughafen Düsseldorf: Chaos bei Abfertigung – ändert diese Maßnahme für Reisende jetzt alles? ++

Sowohl die Gewerkschaften Verdi als auch Komba rufen in der Nacht von Sonntag bis Dienstag zum Streik auf. Auch in der 2. Tarifverhandlungsrunde haben die Gewerkschaften keine zufriedenstellende Einigung für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst und der Luftsicherheit erreicht. Deshalb greifen sie an beiden Flughäfen erneut zu diesem Mittel.

Warnstreiks in NRW – Flughäfen machen den Anfang

„Die Beschäftigten machen mit den Streiks gemeinsam Druck auf die jeweiligen Arbeitgeber, weil in den bisherigen Verhandlungen im öffentlichen Dienst kein akzeptables Angebot unterbreitet wurde“, so Andrea Becker, Landesfachbereichsleiterin der ver.di-NRW. Gestiegene Preise in Kombination mit der Inflation würden die Beschäftigten in die Enge treiben. „Das müssen die Arbeitgeber einsehen und dementsprechend reagieren“, meint die Gewerkschafterin. „Sie müssen die gute Arbeit der Beschäftigten honorieren und sie von dem immensen finanziellen Druck entlasten.“


Mehr News:


Becker sei natürlich bewusst, dass vor allem die Fluggäste unter dem Streik leiden müssten und kündigte diesen deshalb bereits am vergangenen Freitag an. So können Betroffene frühzeitig darauf reagieren.

Wie der Flughafen Düsseldorf mitteilt, soll der Streik hier am Dienstag (28. Februar), um 3 Uhr, enden. Auch danach könne es allerdings vereinzelt noch zu Auswirkungen im Flugverkehr kommen. Passagieren sei also dringend dazu geraten, sich vor Reiseantritt über den aktuellen Stand ihres Flugs zu informieren, damit es am Airport kein böses Erwachen gibt.