Deutsche Bahn in NRW: Fahrgast soll Ticket zeigen – dann öffnet er seinen Gürtel

Deutsche Bahn in NRW: Bei einer Ticketkontrolle im RE5 eskalierte es. (Symbolbild)
Deutsche Bahn in NRW: Bei einer Ticketkontrolle im RE5 eskalierte es. (Symbolbild)
Foto: Jürgen Heinrich / Imago Images

Bonn. Bei Fahrgästen der Deutschen Bahn in NRW liegen die Nerven offenbar blank.

Und das schon vor dem GDL-Streik, der bis Anfang nächster Woche zu zahlreichen Einschränkungen im Betrieb der Deutschen Bahn in NRW führen wird. Das zeigt ein Vorfall, der sich am Mittwoch am Hauptbahnhof in Bonn zugetragen hat.

Deutsche Bahn in NRW: Mann eskaliert bei Ticketkontrolle

Alles begann mit einer harmlosen Ticketkontrolle im RE5 von Düsseldorf nach Bonn. Ein Mitarbeiter der Deutschen Bahn fragten dabei einen 38-Jährigen nach seiner Fahrkarte.

Der war allerdings ohne Ticket unterwegs. Als der Zugbegleiter die Personalien des Schwarzfahrers aufnehmen wollte, eskalierte die Situation. Der aggressive Mann öffnete seine Gürtel und schleuderte diesen plötzlich nach dem Bahn-Mitarbeiter.

+++ Deutsche Bahn in Dortmund: Gefährlicher Zwischenfall im Zug! Fahrgäste flüchten – Lokführer verletzt +++

Dabei beschädigte er das Gerät zum Ausstellen von Fahrpreisnacherhebungen. Die alarmierte Polizei ging schließlich am Bonner Hauptbahnhof dazwischen.

Deutsche Bahn in NRW: Mann schlägt mit Gürtel auf Zugbegleiter ein und kassiert Anzeige

Die Beamten forderten den Mann auf, seinen Gürtel wegzulegen. Beim Anblick der Polizei gab der aggressive Schwarzfahrer schließlich auf. Die Einsatzkräfte nahmen ihn mit auf die Wache und stellten seine Personalien sicher.

--------------

Weitere Meldungen aus NRW:

Bochum: Urteil im Fall Marvin gefallen – 46-Jähriger muss jahrelang hinter Gitter

Essen macht Impfzentrum dicht – obwohl jetzt DIESE große Aufgabe ansteht

Hunde-Drama in NRW: Dachdecker schauen in Innenhof – bei diesem Anblick schlagen sie sofort Alarm

--------------

Danach ließ die Polizei den 38-Jährigen mit einem Platzverweise wieder auf freien Fuß. Er muss sich allerdings auf ein Verfahren mit zahlreichen Anschuldigen einstellen:

  • Bedrohung
  • Sachbeschädigung
  • Gefährliche Körperverletzung
  • Erschleichen von Leistungen

Nach Angaben der Polizei ist zum Glück keiner der Beteiligten verletzt worden. (ak)