Veröffentlicht inRegion

Bahn in NRW: Tödliches Unglück an Bahnübergang – Rollstuhlfahrer von Zug überrollt

Bahn in NRW: Tödliches Unglück an Bahnübergang – Rollstuhlfahrer von Zug überrollt

© IMAGO / Rüdiger Wölk

Rettungsgasse: So bildest du sie richtig

Wenn sich der Verkehr außerorts staut, muss in Deutschland eine Rettungsgasse gebildet werden. Das musst du dabei beachten.

Herzebrock-Clarholz. 

Schreckliches Unglück im Kreis Gütersloh (NRW)!

Eine Bahn hat in Herzebrock-Clarholz (NRW) einen Rollstuhlfahrer überfahren. Der 67-Jährige starb noch vor Ort an seinen schweren Verletzungen.

Bahn in NRW: Zug erfasst Rollstuhlfahrer – er wollte Bahnübergang überqueren

Der Unfall ereignete sich am Dienstagvormittag (23. August) gegen 10. 56 Uhr. Der 67-Jährige war in einem elektronischen Rollstuhl unterwegs und wollte den unbeschrankten Bahnübergang auf dem Herlagenweg überqueren. Doch dann rauschte von rechts plötzlich ein Regionalzug heran.

—————————————————-

Erste Hilfe leisten – das kannst du tun!

  • Bei einem Unfall die Unglücksstelle absichern und den Notruf unter 112 oder 110 wählen
  • lebenswichtige Funktionen des Verletzten kontrollieren
  • im Fall der Fälle: Wiederbelebung starten, Blutungen stillen, stabile Seitenlage
  • Person mit einer Rettungsdecke wärmen. Dabei auch auf Wärme von unten achten
  • Psychische Betreuung: Mit der betroffenen Person sprechen, ihr über den Kopf streichen. Auch Bewusstlose spüren diese Fürsorge.

—————————————————-

Der Rollstuhlfahrer hatte keine Chance mehr. Er und sein Gefährt wurden von dem Zug erfasst und unter ihm zerdrückt. Der Mann konnte nur noch tot geborgen werden.

+++ Düsseldorf: Autofahrer rast in Schülergruppe – vier Personen verletzt +++

Bahn in NRW: Polizei muss Zugstrecke sperren

An Bord des Zugs befanden sich 50-60 Fahrgäste, die zum Bahnhof Rheda-Wiedenbrück weitertransportiert wurden. Einige Personen wurden durch Opferschützer der Polizei Gütersloh betreut. Fahrgäste und Lokführer (46) blieben unverletzt.

—————————————-

Mehr Meldungen aus NRW:

—————————————-

Während die Bundespolizei vor Ort das Unfallgeschehen rekonstruierte, wurden sowohl der Bereich rund um den Bahnübergang als auch der Streckenbetrieb der Bahn gesperrt. (at)