Bahn in NRW: Frau fällt ihr Handy ins Gleis – sie fasst lebensgefährlichen Entschluss

Bahn in NRW: Was für eine waghalsige lebensgefährliche Aktion! (Symbolbild)
Bahn in NRW: Was für eine waghalsige lebensgefährliche Aktion! (Symbolbild)
Foto: imago images

Was für eine waghalsige, absolut lebensgefährliche Bahn-Aktion! Als eine Frau (26) in Köln (NRW) in ihren Zug steigen wollte, hat sie fast ihr Leben riskiert.

Die 26-Jährige wollte am Samstagmorgen gegen 8 Uhr in ihren Zug steigen. Doch plötzlich fiel ihr Handy just in dem Moment herrunter, als sie zur Tür einsteigen wollte. Es kam, wie es kommen musste: Das Smartphone fiel genau durch den Schlitz zwischen Zug und Bahnsteigkante.

Bahn in NRW: Frau begibt sich in Lebensgefahr

Das wollte die junge Dame wohl nicht auf sich sitzen lassen. Ihre Freundin hielt die Zugtür offen und die 26-Jährige kletterte tatsächlich in den schmalen Spalt, um ihr Handy zu suchen.

Andere Reisende, die die gefährliche Aktion beobachteten, zogen geistesgegenwärtig die Notbremse, teilte die Polizei mit. So konnte der Zug zum Glück nicht losfahren.

-----------------------------

Weitere Nachrichten aus der Region:

Netto in NRW: Dieb bedroht Kassiererin mit Messer – Polizei sucht Zeugen

Duisburg: Drastische Corona-Regel! Zoo, Weihnachtsmarkt und Co. bald nur noch für Geimpfte und Genesene

Oberhausen: Schüler auf Rad stößt mit Kleinkind zusammen – dessen Eltern rasten völlig aus

Essen: Kleinkind schwer verbrüht! Rettungshubschrauber im Einsatz

-----------------------------

Doch das setzte natürlich eine Alarmkette in Gang. Der Triebfahrzeugführer unterbrach die Fahrt, ließ eine Gleissperrung über die Leitstelle veranlassen und alarmierte Rettungskräfte. Die 26 Jahre alte Kölnerin konnte den Gleisbereich unverletzt wieder verlassen.

Die Bundespolizei belehrte die junge Frau über ihr Fehlverhalten und die ausgelösten Konsequenzen und fertigten eine Ordnungswidrigkeitenanzeige.

Jugendlicher wurde von S-Bahn in Köln erfasst

Doch damit nicht genug: Nur zwei Stunden vorher betrat ein 17-Jähriger aus Burscheid den Gleisbereich auf der Hohenzollernbrücke und wurde durch eine S-Bahn erfasst! „Wie durch ein Wunder erlitt er nur leichte Verletzungen“, schildern die Polizisten.

Der Jugendliche war betrunken, als er ins Gleisbett ging. Der S-Bahnfahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen. Rettungskräfte kümmerten sich um den Jungen, der leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht wurde. Auch gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen "Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr" eingeleitet. (js)