Mülheim

Aldi Süd: Kundin nimmt sich Vormittag frei, um Angebote zu kaufen – was sie in der Filiale sieht, macht sie stinksauer

Aldi und Lidl: Diese vier Dinge muss man über die Discounter wissen

Panorama Video

Beschreibung anzeigen
  • Eine Aldi-Kundin hat sich extra den Vormittag freigenommen
  • Weil sie in einer Düsseldorfer Filiale Damen-Kleidung kaufen wollte
  • Was sie dort sieht, macht sie „stinksauer“

Mülheim. Die Angebote von Aldi Süd haben in letzter Zeit öfter für Unmut bei den Kunden gesorgt. Nicht, weil die Angebote nicht beliebt gewesen wären - das Gegenteil war der Fall: Viele Kunden haben sich darüber aufgeregt, dass die Ware zu schnell vergriffen war. Teils sogar schon in den frühen Morgenstunden.

Eine Kundin aus Düsseldorf wollte deshalb alles richtig machen, nachdem sie den aktuellen Prospekt des Mülheimer Discounters gelesen hatte. Sie nahm sich laut eigener Aussage sogar den Montagvormittag frei - um sich ein paar Kleidungsstücke aus der Damenkollektion zu kaufen.

Aldi: Kundin steht vor Angebotsware, die „durchgekaut aussah“

Doch in der Filiale angekommen, fing der Ärger für sie an. Was sie dort erlebte, schildert sie Aldi Süd auf die Facebook-Seite des Discounters:

„Ich finde, dass die Damenkleideraktion heute ein ziemlicher Nepp ist....Habe mir extra den frühen Vormittag frei genommen, um in der Filiale in 40470 D auf ein schlecht sortiertes Sortiment aus Rückläufern zu treffen, das ziemlich durchgekaut aussah und teilweise sogar Löcher aufwies....

Auch das Filialpersonal soll ihr dann bestätigt haben, dass es sich nur noch „um den Rest der letzten Aktion“ handelt. Sie schreibt: „Ich bin schwer enttäuscht.“

------------------------------------

• Mehr Themen:

Gelsenkirchener Laden verkauft Fleisch günstiger als bei manchen Discountern – mit einer ganz bestimmten Strategie

Aldi-Gutschein im Wert von 500 Euro? Vorsicht, dieses Gewinnspiel ist ein FAKE

• Top-News des Tages:

Mord in Oberhausen: Aus diesem Grund ist der Ehemann der Toten ins Visier der Ermittler gerückt

Ehemaliger Leibwächter von Osama bin Laden soll nun doch abgeschoben werden

-------------------------------------

Aldi Süd bezieht Stellung

Das Social-Media-Team von Aldi Süd reagiert schnell auf die Beschwerde - und bedauert, dass die Kundin so wütend ist. „Dass die Kleidung in so einem Zustand auslag, wundert uns sehr“, heißt es von Seiten des Discounters.

Die Kundin hätte sich von Aldi einen Hinweis im Prospekt gewünscht, dass es sich bei den angebotenen Waren nur noch um Restbestände handelt. Doch: Eine andere Kundin hat sich den Prospekt noch einmal genauer angesehen.

Und hat sogar folgende Hinweise im Katalog gefunden:

Aldi Süd kommentiert unter den Beitrag der wütenden Kundin außerdem noch: „Es passiert immer wieder, dass von einem Aktionsartikel etwas übrig bleibt und wir dann eine Wiederbewerbung machen. Die Produkte bewerben wir dann grundsätzlich weniger stark, weswegen wir auf die Auslobung im Prospekt verzichten.“

An dem Zustand der Ware ändert der Hinweis jedoch nichts. (bs)

 
 

EURE FAVORITEN