Hagen

Aktenzeichen XY: Bauarbeiter finden Schädel im Ruhrgebiet – drei Jahre später geschieht DIESE Sensation

Maischberger, Lanz und Co.: Das sind die deutschen Talkmaster

Maischberger, Lanz und Co.: Das sind die deutschen Talkmaster

Beschreibung anzeigen

Hagen. Bei „Aktenzeichen XY“ im ZDF werden am Mittwoch gleich zwei Fälle aus dem Ruhrgebiet vorgestellt.

Einer spielt in Essen, der andere in Hagen. Bevor „Aktenzeichen XY“ im ZDF am Mittwoch auf Sendung geht, hat die Polizei erste Details durchsickern lassen. Und die haben es in sich.

„Aktenzeichen XY“ im ZDF: Sensation nach Schädel-Fund in Hagen

So handelt es sich bei dem Hagener Fall um einen Tötungsdelikt aus dem Jahr 2003. Damals verschwand der 47-jährige Klaus Walter Pauli plötzlich spurlos, nachdem er im Dezember eine Schallplatte in Hagen kaufen wollte.

+++ Aktenzeichen XY: Klärt ZDF-Sendung gleich vier Fälle aus NRW auf? Zahlreiche Hinweise eingegangen +++

Sein ehemaliger WG-Mitbewohner erstattete Anzeige. Weil er im Jahr 2006 verstarb, sollte er nicht mehr mitbekommen, dass Bauarbeiter den Schädel des Vermissten im Januar 2016 bei Rodungsarbeiten an der Philippshöhe in Hagen fanden.

------------------------------

Das ist „Aktenzeichen XY ... ungelöst“:

  • Start am 20. Oktober 1967, damit eines der ältesten Formate im ZDF
  • Ziel der Sendung ist die Aufklärung realer Verbrechen mit der Hilfe von Zuschauerhinweisen
  • rund 40 Prozent der ausgestrahlten Fälle werden aufgeklärt
  • Moderator ist seit 2002 Rudi Cerne
  • das Sendeformat wurde seit 1982 in mehrere europäische und außereuropäische Länder verkauft

------------------------------

Ermittlungen deuteten damals auf Anzeichen von Gewalt hin. Doch die Ermittlungen gerieten ins Stocken, bis drei Jahre später weitere Skelettteile von Klaus Walter Pauli gefunden wurden.

„Aktenzeichen XY“ im ZDF: Ermittlern gelingt Sensation

So wurden im Juli 2019 bei neuen Arbeiten am Hang nicht nur Knochen, sondern auch ein Handy des Getöteten ausgegraben. Und tatsächlich gelang den Ermittlern Unglaubliches: Sie konnten die letzte Nachricht auf dem Handy wiederherstellen.

Sie lautete: „Vielleicht melde ich mich später noch. Kuss Frank.“

Das Brisante: Klaus Walter Pauli nahm über Online-Inserate Kontakt zu unbekannten Männern auf. Hatte er sich etwa mit einem Mann namens Frank verabredet? Weiß dieser mehr über sein Verschwinden, hat er ihn womöglich getötet?

Die Polizei hofft jetzt durch die Ausstrahlung des Falls bei „Aktenzeichen XY“ auf eine neue, heiße Spur.

------------------------------

Weitere Meldungen aus dem Ruhrgebiet:

Zirkus Flic Flac: Schock in Duisburg – Show abgebrochen! „Unvorstellbar“

Gelsenkirchen: Mann verpasst Polizistin Kopfnuss – plötzlich rottet sich riesiger Mob zusammen

Oberhausen: Schweres Unglück nahe A3 – Hubschrauber im Einsatz!

------------------------------

Bei dem anderen Ruhrgebiets-Fall für Aktenzeichen XY handelt es sich um einen Überfall auf einen Discounter in Essen im Oktober 2020.

Beide Fälle werden am Mittwoch um 20.15 Uhr live im ZDF vorgestellt. (ak)