Aktenzeichen XY: Klärt ZDF-Sendung gleich vier Fälle aus NRW auf? Zahlreiche Hinweise eingegangen

Die ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“ befasst sich mit vier Fällen aus NRW. (Symbolbild)
Die ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“ befasst sich mit vier Fällen aus NRW. (Symbolbild)
Foto: picture alliance / dpa | Matthias Balk

Die ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“ bietet Ermittlern immer wieder eine wirksame Plattform, um die Bevölkerung um Mithilfe in ungelösten Kriminalfälle zu bitten.

Am Mittwoch (13. Oktober, 20.15 Uhr) befasste sich „Aktenzeichen XY“ gleich mit vier Fällen aus NRW. Einer davon liegt sogar bereits über zwei Jahrzehnte zurück. Im Zusammenhang mit der Sendung gingen viele Hinweise bei der Polizei ein.

Aktenzeichen XY: Löst die ZDF-Sendung einen Fall aus Dortmund von 1998?

Der Fall aus Dortmund gilt mittlerweile als „Cold Case“. Im März 1998 wurde die Dortmunder Seniorin Anne Saußen (84) in ihrer Wohnung Opfer eines brutalen Raubüberfalls. Das Aufeinandertreffen mit den beiden Tätern überlebte sie nicht. Jetzt soll es aber neue DNA-Spuren geben, mit denen die beiden Verdächtigen identifiziert werden sollen.

------------------------------

Das ist „Aktenzeichen XY ... ungelöst“:

  • Start am 20. Oktober 1967, damit eines der ältesten Formate im ZDF
  • Ziel der Sendung ist die Aufklärung realer Verbrechen mit der Hilfe von Zuschauerhinweisen
  • rund 40 Prozent der ausgestrahlten Fälle werden aufgeklärt
  • Moderator ist seit 2002 Rudi Cerne
  • das Sendeformat wurde seit 1982 in mehrere europäische und außereuropäische Länder verkauft

------------------------------

Ein weiterer Fall aus Dortmund, mit dem sich Moderator Rudi Cerne in der „Aktenzeichen XY“-Ausgabe befasst, ist deutlich aktueller. Im August 2020 wurde ein irakischer Kurde (†37) in der Revierstadt tagelang ausspioniert – und schließlich mit zahlreichen Messerstichen getötet. Noch immer ist der Mörder nicht identifiziert.

Mord in Köln seit fast 20 Jahren ungeklärt

Ein weiterer bis heute unaufgeklärter Mord trug sich in den frühen 90ern in Köln zu. Ein junger Mann soll 1992 einen 54-Jährigen auf offener Straße urplötzlich attackiert und getötet haben. Bis heute stehen die Kölner Ermittler vor einem Rätsel.

Polizei fahndet nach Räubern aus Düsseldorf

Rund ein Jahr ist der Fall aus Düsseldorf her, den die ZDF-Sendung behandelt. Im November 2020 wurde dort ein Discounter von vier maskierten und bewaffneten Tätern überfallen. Mehr als einige schwere Münzgeld-Rollen nahmen die Räuber jedoch nicht mit.

-------------------------------------------

Mehr News aus NRW:

Hagen: Junge Frau will sich mit ihrem Ex aussprechen – dann zückt sie das Küchenmesser

Wetter in NRW: Nass, kalt und ungemütlich – worauf müssen wir uns in den kommenden Tagen einstellen?

Köln: Nach verheimlichter Schwangerschaft – hat diese Frau ihr neugeborenes Baby getötet?

-------------------------------------------

Da die Tat allerdings von Überwachungskameras aufgezeichnet wird, hoffen die Ermittler nun, mithilfe der Öffentlichkeit die Räuber schnappen zu können.

Viele Hinweise eingegangen

Im Rahmen der Sendung sind bei der Polizei zahlreiche Anrufe eingegangen. Ein Sprecher der Kölner Polizei sagte am Donnerstag, nach der Sendung am Mittwochabend habe man zehn Hinweise von Zuschauern erhalten. „Einer davon ist ermittlungswürdig, die anderen prüfen wir noch.“ Das werde noch einige Zeit beanspruchen.

(at, mit dpa)