A45: Polizei stoppt Kleintransporter – was sich im Wagen befindet, macht einfach nur traurig

Auf der A45 machten Beamte eine unglaubliche Entdeckung. (Symbolbild)
Auf der A45 machten Beamte eine unglaubliche Entdeckung. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / STAR-MEDIA

Was für ein erschreckender Fund auf der A45.

Beamte der Autobahnpolizei haben auf der A45 im Kreis Siegen-Wittgenstein genau den richtigen Riecher bewiesen und einen Kleintransporter aus dem Verkehr gezogen, in dessen Inneren sie eine unglaubliche Entdeckung machten.

A45: Überprüfung der Ladungssicherung führt zu Entdeckung

Am frühen Donnerstagabend fiel dem Team Autobahnpolizei-Wache Freudenberg gegen 18.15 Uhr ein Kleintransporter mit Anhänger auf, dessen Ladungssicherung die Beamten überprüfen wollten.

Dabei machten sie eine tierische Entdeckung. Auf der Ladefläche des Transporters fand die Beamten drei Hunde, die auf engem Raum in stark verschmutzten Kleintier-Transportboxen zwischen ungesicherten Gepäckstücken kauerten.

A45: Reise unter unglaublichen Bedingungen

Die verängstigten Tiere waren offenbar schon seit mehreren Stunden nicht mehr an der frischen Luft gewesen und fuhren schon seit Längerem in dem dunklen Laderaum durch die Gegend. Bei ihrem Fund wirkten sie völlig verängstigt. Auch Zugang zu frischem Wasser hatten sie keinen.

Laut den Angaben, die die Insassen des Fahrzeugs gegenüber der Polizei machten, sollten die Hunde von Bulgarien nach Großbritannien gebracht, um dort verkauft zu werden. Doch das konnte die Polizei durch ihr beherztes Eingreifen verhindern.

---------------

Mehr aus der Region:

A2 in NRW: Heftiger Unfall am Kamener Kreuz ++ Hubschrauber landet an Autobahn ++ Schwerer Verdacht

Corona in NRW: Neue Quarantäne-Verordnung – das musst du jetzt wissen

Gelsenkirchen: Mann spaziert durch Schalke und glaubt es nicht – „Ist dat noch normal, Alter?“

---------------

A45: Die Tiere suchen nun nach einem neuen zu Hause

Die Beamten informierten das Kreisveterinäramt über die miserablen Transportbedingungen, welches die Beschlagnahme der Tiere anordnete. Bevor die niedlichen Vierbeiner nun im Tierheim Siegen auf eine neue Familie hoffen, machten sie noch einen kleinen Ausflug zur Wache ihrer Retter. Dort konnten sie für eine kurze Zeit in das Leben von Polizeihunden schnuppern und gingen mit den Beamten erst einmal eine ausführliche Gassirunde.

Auf Facebook macht die Polizei Dortmund nun auf den Fall der drei kleinen Vierbeiner aufmerksam und sorgt damit für Bestürzung bei den Bürgern. Diese Hunde-Geschichte geht vielen Facebook-Usern ans Herz. Fleißig kommentieren sie unter dem Post und wünschen den Hunden, dass sie sich möglichst schnell von dem Schock erholen und schon bald ein liebevolles zu Hause finden. (cm)