Taiwan und China: Sorge vor Angriff! Was du zum Konflikt wissen musst!

Markt in Wuhan war laut Forschern Corona-Ausgangspunkt

Markt in Wuhan war laut Forschern Corona-Ausgangspunkt

Der Tiermarkt in Wuhan war 2019 tatsächlich Ursprung der Coronavirus-Pandemie - das ist das Ergebnis zweier neuer Studien. Dass der Erreger aus einem Labor entwischt sei, sei äußerst unwahrscheinlich, erklären die Studienautoren.

Video: Medizin, Gesundheit
Beschreibung anzeigen

Seit Jahrzehnten besteht ein Konflikt zwischen Taiwan und China. Der Inselstaat Taiwan möchte an seiner Unabhängigkeit festhalten, während Chinas Drohungen für eine Rückeroberung immer lauter werden. Sollte China seinen Angriff starten, kommt es zum Kampf um die Demokratie.

Doch wieso kam es zu dem Streit zwischen den beiden und wie könnte es weiter gehen? Alles Infos gibt es hier!

Taiwan und China – der Vergleich:

  • Taiwan hat rund 23.581.000 Einwohner, China hingegen 1.412.360.000!
  • Sowohl China als auch Taiwan sind wirtschaftlich wichtige Länder. Im Jahr 2021 wurden Waren im Wert von rund 3,36 Billionen US-Dollar aus China exportiert, dazu gehören Elektrogeräte oder Bekleidung. Microchips aus Tawain werden für viele technische Produkte wie Waschmaschinen oder Flugzeuge gebraucht.
  • In militärischer Hinsicht sieht es für Taiwan eher dürftig aus: China ist hier über alle Waffengattungen hinweg deutlich überlegen. Im Jahr 2022 zählt Chinas Militär rund 2 Millionen aktive Soldaten während das Militär von Taiwan nur über rund 170.000 aktive Soldaten verfügt.
  • Der Unterschied zwischen den Landflächen ist gigantisch: Chinas Fläche umfasst stolze 9.562.910 km². Mit 35.980 km² beträgt Taiwans Fläche nur einen Bruchteil dessen.

Taiwan und China: Lange schon verfeindet

Der Konflikt zwischen China und Taiwan besteht schon seit Ende des Zweiten Weltkriegs. Nach der Kapitulation Japans entfachte sich ein Bürgerkrieg. 1949 rief der kommunistische Revolutionär Mao Zedong die Volksrepublik China aus. Um sich vor der kommunistischen Volksbefreiungsarmee zu schützen, zogen sich Millionen Menschen auf Taiwan zurück. Nur wenige Staaten erkennen das Land diplomatisch an, um die wirtschaftlichen Beziehungen zu China nicht zu gefährden, darunter der Vatikan. Seit den 1990er-Jahren entwickelte sich Taiwan zu einer Demokratie.

-------

Mehr Politik-Artikel:

Taiwan: Gießt die Bundestagspräsident Bärbel Bas noch mehr Öl ins Feuer?

Taiwan: Angst vor Angriff durch China nimmt zu – das hätte „katastrophale Folgen“

Kosovo und Serbien: Schusswechsel an der Grenze – droht neuer Krieg?

-------
Taiwan und China: Kampfansage von China – Rückeroberung durch Waffengewalt

Das chinesische Staatsoberhaupt Xi Jinping will die Wiedervereinigung Chinas erzielen. Ziel seiner Ein-China-Politik ist es, zusammen mit Taiwan auch Hongkong und Macau zu einem vereinten China auszubauen.

Zu Xis Plan der Wiedervereinigung steht Taiwan ganz oben. Für die Taiwanesen wäre dieser Schritt fatal: Sollte China die Rückeroberung des Inselstaats gelingen, droht Taiwan alles zu verlieren: Freie Wahlen, bürgerlich-freiheitliche Grundrechte und Marktwirtschaft würden verloren gehen.

Taiwan und China: US-Präsident Biden verspricht Unterstützung

Die Zeichen verdeutlichen sich, dass China seine Drohung in den kommenden Jahren verwirklichen wird. Über die Jahre stockte die Volksrepublik ihr Arsenal mit Kampfflugzeugen und Raketen auf und baute die Marine aus.

Sollte ein Einmarsch in Taiwan durch China stattfinden, werden die USA die Inselrepublik unterstützen. Das bedeutet zunächst die Lieferung von Waffen. In einem Gespräch mit CNN geht US-Präsident Biden jedoch weiter und sieht es als „Verpflichtung“ der USA an, Taiwan im Falle eines Angriffs durch China zu verteidigen.

Ein chinesischer Außenamtssprecher reagierte zu den Aussagen Bidens und warnt: „China wird keine Kompromisse eingehen, wenn es um seine grundlegenden Interessen wie Souveränität und territoriale Integrität geht“. (ari)