Veröffentlicht inVermischtes

Wie spielt man Lotto? Die Spielregeln in 10 Schritten erklärt

Du willst Lotto spielen, weißt aber nicht, wie das geht? Bei uns erfährst du alles über die Lotto-Spielregeln.

Lottoscheine liegen auf vielen Geldscheinen.
Nach diesen Spielregeln musst du beim Lotto vorgehen! Foto: IMAGO/Bihlmayerfotografie

Spielschein ausfüllen und fertig? So stellt man sich Lotto manchmal vor. Es ist aber nicht ganz so einfach wie gedacht. Denn wer Lotto spielen will, muss dazu einige Spielregeln befolgen. Zudem ist Lotto nicht gleich Lotto. Bei der „Traumhauslotterie“ oder der „Glücksspirale“ kannst du zum Beispiel mit einem einfachen Los teilnehmen – entweder indem du selbst Zahlen auswählst oder per Quicktipp. Und was hat es eigentlich mit den Zusatzlotterien auf sich?

Meistens kosten die Lose weniger als ein klassischer Lottoschein vom „Eurojackpot“ oder „6 aus 49“. Trotzdem ist „6 aus 49“ der absolute Lotterie-Klassiker, bei dem sechs von 49 Zahlen (plus Superzahl) richtig erraten werden müssen. Die Ziehungen finden an zwei Tagen in der Woche statt. Was du also für Regeln befolgen musst, damit dein Los oder Lottoschein bei der Auslosung beachtet wird, erklären wir dir.

Lotto: diese Voraussetzungen musst du erfüllen

Bevor du das Lottospiel überhaupt starten darfst, gibt es bestimmte Bedingungen, die du erfüllen musst, um den Lottoschein ausfüllen zu dürfen. Die offensichtlichste Lotto-Spielregel: Lotto ist – genauso wie im Casino – ein Glücksspiel und damit altersbegrenzt. Du musst volljährig, also mindestens 18 Jahre alt sein, um im Kiosk oder Online einen Lottoschein oder Los zu erwerben. In beiden Fällen wird dein Alter überprüft werden. Online musst du dein Alter verifizieren. In den Kiosk solltest du deswegen sicherheitshalber ein Ausweisdokument mitnehmen.

Was uns direkt zur nächsten Spielregel für die Teilnahme am Lotto bringt. Lotto hat seinen Preis – je nachdem, wie du es angehst, können die Kosten für einen Lottoschein sogar in dreistellige Höhe wandern. Die Teilnahme am Glücksspiel muss von dir bezahlt werden können. Erst wenn du diese beiden Voraussetzungen (Alter und Zahlungsfähigkeit) erfüllst, kannst du deinen Lottoschein am Kiosk entgegennehmen oder online erwerben.

Auf einem Lottoschein liegt ein 20-Euro-Scheim und Münzgeld.
Die unausweichliche Lotto Spielregel: Nur ein bezahlter Lottoschein ist ein gültiger Schein. Foto: IMAGO/Lobeca

Spielregeln für den Lottoschein – DAS gilt es zu beachten

Egal ob „6 aus 49“ oder „Eurojackpot“ – bei beiden der beliebten Lottoschein-Varianten musst du nach gewissen Regeln spielen, damit du bei der Ziehung berücksichtigt wirst. Nachdem du deinen Spielschein im Kiosk ausgehändigt bekommst oder Online abrufst, musst du folgendes tun: den Lottoschein ausfüllen. Aber was gilt es dabei zu beachten?

Schritt 1

Auf dem Lottoschein von „6 aus 49“ gibt es 12 identische Spielfelder mit 49 Kästchen, die mit den Nummern 1 bis 49 beschriftet sind. Das Ausfüllen eines dieser Spielfelder kostet dich einen Spieleinsatz von 1,20 Euro. Beim „Eurojackpot“ gibt es neun Felder mit 50 Kästchen, die von 1 bis 50 nummeriert sind. Für die erfolgreiche Teilnahme musst du nicht unbedingt alle Spielfelder ausfüllen – denn damit steigt auch der Preis. Nach den Lotto-Spielregeln wird dein Schein erst gültig, wenn du mindestens ein Feld ausgefüllt hast. Es gilt aber: Bei der Auswahl der Felder hast du freie Wahl! Vermutest du zum Beispiel, mit Spielfeld sieben mehr Glück zu haben als mit Spielfeld eins, kannst du auch mit diesem beginnen.

Schritt 2

Wenn du dich für ein Feld entschieden hast, kann es auch schon mit dem Ausfüllen losgehen. Du suchst dir also die Zahlen aus, hinter denen du die nächsten Gewinnzahlen vermutest. Bei „6 aus 49“ musst du dich für sechs Zahlen entscheiden, beim „Eurojackpot“ hingegen nur für fünf auf dem großen Spielfeld. Hier kommen jedoch noch zwei weiter Zahlen auf dem Spielfeld weiter unten mit den nummerierten Kästchen von 1 bis 12 auf dem Lottoschein hinzu.

Auch bei der Wahl deiner Zahlen gibt es entscheidende Spielregeln zu beachten – denn nicht jede Zahl verspricht einen hohen Gewinn! Wer Online-Lotto spielt, kann sich auch seine Superzahl aussuchen, die für die höchste Gewinnklasse wichtig ist. Denn den Millionengewinn aus Gewinnklasse eins erhältst du nur, wenn die Superzahl stimmt. Im Kiosk wird dir deine Superzahl vorgegeben.

Schritt 3

Deine ausgewählten Zahlen musst du nun ankreuzen. Die Lotto-Spielregel lautet, dass du auf deine jeweiligen Zahlen unbedingt ein Kreuz setzen musst! Andere Markierungen wie Kreise oder Sternchen machen den Lottoschein ungültig! Die Kreuze müssen auch direkt auf deiner Nummer in deinem ausgewählten Tippfeld platziert sein. Sollten deine Kreuze auf mehreren Zahlen liegen oder Felder überschneiden, wird dein Lottoschein ebenfalls für ungültig erklärt. Hast du einmal alle notwendigen Zahlen auf einem Spielfeld angekreuzt, steht auch dein erster Tipp.

Schritt 4

Es muss natürlich nicht bei einem Tippfeld bleiben. Je mehr Spielfelder du ankreuzt, desto höher ist deine Chance, die richtige Kombination der Zahlen zu treffen, die auch die Gewinnzahlen sind. Doch aufgepasst: Mit jedem weiteren ausgefüllten Spielfeld steigt auch der Preis deines Lottoscheins! Außerdem ist wichtig zu beachten, dass immer nur ein Spielfeld einen Tipp und damit auch eine Chance auf den Lotto-Gewinn bildet. Eine Spielregel vom Lotto: Die Zahlen aus verschiedenen Spielfeldern werden nicht kombiniert! Nur die Superzahl bleibt immer gleich, da sie jeweils für einen Lottoschein gilt.

Schritt 5

Hast du deine Zahlen gewählt, fehlt nur noch die Angabe, für welche Ziehung dein Lottoschein gelten soll. Bei „6 aus 49“ findet die Ziehung jeweils mittwochs um 18.25 Uhr und samstags um 19.25 Uhr statt. Du kannst deinen Lottoschein aber auch gleich für beide Ziehungen qualifizieren und deine Tipps somit auf verschiedene Gewinnzahlen ausrichten. Das kostet dich aber auch mehr.


Weitere spannende Lotto-Themen:

Lottoziehung: DAS musst du zum Ablauf wissen

Lottoschein online oder per Hand ausfüllen? Das solltest du dazu wissen

Lotto am Büdchen: Was du wissen solltest, wenn du Lotto im Kiosk spielst


Schritt 6

Steht fest, für welchen Tag dein Lottoschein gültig sein soll, musst du darauf achten, wann du deinen Tipp spätestens abgeben kannst. Bei der Lottoschein-Annahme gelten wichtige Spielregeln. Für die „6 aus 49“-Ziehung am Mittwoch ist der Annahmeschluss am selben Tag um 17.45 Uhr und für den Samstag am gleichen Tag um 18.45 Uhr. Spielst du Lotto über einen Online-Anbieter, hast du etwas mehr Zeit. Für andere Lotterien wie „Eurojackpot“ und Co. gelten andere Zeiten für den Annahmeschluss.

Schritt 7

In einem weiteren Ankreuz-Feld bestimmst du die Dauer für die Gültigkeit deines Lottoscheins. Diese wird in Wochen angegeben. Du kannst mit deinen vermutlichen Gewinnzahlen zwischen einer bis fünf Wochen im Rennen bleiben. Möchtest du dauerhaft mit denselben Zahlen im Lotto teilnehmen, hast du direkt die Option, deinen Lottoschein als Dauerschein in Auftrag zu geben. Mit dem DauerTipp nimmt dein Spielschein automatisch an jeder Ziehung teil – die Gebühren bezahlst du bequem über Lastschrift. Dieses Abo kann jederzeit von dir beendet werden.

Schritt 8

Mit dem Ausfüllen der Spielfelder muss dein Lottoschein noch nicht unbedingt vollständig sein. Es gibt nämlich noch Zusatzlotterien, die du ebenfalls ankreuzen kannst. Zusatzlotterien wie „Spiel77“, „Super6“ oder „Glücksspirale“ erhöhen deine Gewinnchancen, sind aber auch kostenpflichtig. Die Zusatzlotterie „Super6“ kostet 1,25 Euro extra, während „Spiel77“ bei 2,50 Euro zusätzlich liegt. Für die Zusatzlotterie „Glücksspirale“ musst du nochmal 5,50 Euro draufzahlen. Hast du all diese Optionen auf deinem Spielschein ausgewählt, kannst du auch die Zusatzlotterie „Sieger-Chance“ für 3 Euro extra auswählen und deine Chance auf die Gewinnsumme von mehreren Millionen erhöhen.

Schritt 9

Nachdem du deinen Spielschein im Lotto-Kiosk oder Online bezahlt und abgegeben hast, erhältst du eine Quittung. Diese musst du unbedingt aufbewahren! Denn dort findest du alle Angaben (Art des Spiels, Adresse der Annahmestelle, gespielte Tipps, Zusatzlotterien, die Losnummer inklusive Superzahl, Laufzeiten und Ziehungstage, den Spieleinsatz usw.) zu deinem Lottoschein. Besonders zum Abgleich der Superzahl ist die Quittung wichtig. Außerdem erhältst du einen Barcode, über den du den Stand deines Spiels nachverfolgen kannst. Das macht es dir einfach, herauszufinden, ob du mit deinem Lottoschein die Gewinnsumme einkassierst.

Schritt 10

Was ist zu tun, nachdem die richtigen Gewinnzahlen verkündet wurden? Den Millionengewinn gibt es bei „6 aus 49“ nur in Gewinnklasse eins, wo du die sechs Gewinnzahlen + Superzahl richtig haben musst. Aber auch mit weniger richtigen Zahlen, könnte für dich in einer anderen Gewinnklasse ein toller Gewinn rausspringen. Hast du Online-Lotto gespielt, wird dir deine Gewinnsumme unabhängig von der Höhe auf dein Konto überwiesen. Beim Spiel im Lotto-Kiosk sieht das etwas anders aus. Je nach Gewinnhöhe kannst du entweder in die Lotto-Annahmestelle oder erhältst den Gewinn per Banküberweisung.

Bei den meisten Bundesländern liegt die Grenze für die Vor-Ort-Auszahlung zwischen 500 und 1.000 Euro (Gewinnklasse neun bis Gewinnklasse fünf), in Bayern kann ein Gewinn bis 2.500 Euro abgeholt werden (bis Gewinnklasse vier) – in Hessen liegt die Grenze sogar erst bei 5.000 Euro. Eine der wichtigsten Regeln beim Lotto: Du kannst deinen Gewinn nur in dem Bundesland abholen, in dem du auch deinen Lottoschein erworben hast. Überschreitet deine Gewinnsumme die Auszahlungsgrenze vor Ort, musst du ein Zentral-Anforderungsformular ausfüllen, auf dem die Bankverbindung vermerkt ist. Dieses kannst du ganz bequem in deiner Lotto-Annahmestelle abgeben oder per Post versenden.

Jetzt kennst du alle Regeln beim Lottospiel. Es gibt aber noch einen anderen Weg im Lotto, bei dem du deine Gewinnchancen sogar erhöhen kannst. Und zwar, indem du dich mit anderen Spielern zusammentust. Was es mit dem Lottospiel in Tippgemeinschaften auf sich hat und wie das funktioniert, erfährst du hier.

Glücksspiel kann süchtig machen. Wenn das Spielverhalten außer Kontrolle gerät und zur Ersatzhandlung für andere persönliche Probleme wird, kann sich daraus ein krankhaftes Verhalten bis hin zur Spielsucht entwickeln. Es geht dann nicht mehr nur um ein spontanes Freizeitvergnügen, sondern das Spiel nimmt dann plötzlich bedenkliche Funktionen an: das Vermeiden von Angst, Panik, Depression und anderen negativen Gefühlen oder das Ausweichen vor Problemen.

Wer denkt, dass er an Spielsucht erkrankt ist oder jemanden kennt, bei dem man dies annehmen muss, kann sich Hilfe holen. Dafür gibt es die kostenlose und anonyme Hotline 0800/1372700. Weitere Infos auf bzga.