Whatsapp: Wirst du ab sofort in fremde Gruppen-Chats gezogen? Das steckt hinter der Ankündigung

WhatsApp: Diese Fehler solltest Du niemals machen

WhatsApp: Diese Fehler solltest Du niemals machen

Beschreibung anzeigen

Kann ab sofort wieder jeder jeden zu Whatsapp-Gruppen hinzufügen, auch wenn der Nutzer das gar nicht möchte?

Das suggeriert ein Kettenbrief, der gerade durch den Messenger-Dienst geistert. Und richtig ist: Es hat ein Update für Whatsapp gegeben.

Doch was steckt hinter der mysteriösen Nachricht?

Whatsapp: Update für den Messenger

Einmal mehr macht auf Whatsapp eine Nachricht die Runde, dass mit einem Update die Einstellungen des Messenger-Dienstes verändert worden seien. Ab sofort könnte jeder in jede Gruppe hinzugefügt werden.

----------------------

Mehr Whatsapp-News

Whatsapp: Messengerdienst überwacht deine Nachrichten, wenn DAS passiert

Whatsapp: Enthüllt! Diese Nutzer-Daten werden mit der Polizei geteilt

Whatsapp: Achtung! Schau lieber zweimal hin, wenn du diese Nachricht erhältst!

----------------------

Aber: Das ist im Prinzip gar nichts Neues, wie die Aufklärungsseite mimikama.at berichtet.

Bis 2019 war diese Funktion bei Whatsapp fest verbaut. Erst danach erlaubte es der Messenger-Dienst Nutzern, selbst zu bestimmen, von wem man in Gruppen eingeladen werden kann. Seitdem können User einfach in den Einstellungen angeben, dass sie nur noch von Nummern eingeladen werden können, die sie auch in ihrem Telefonbuch haben.

Daran hat sich durch das Update nichts geändert. Auch sind die von Nutzern bereits getroffenen Einstellungen nicht zurückgesetzt worden. Wer vorher nicht einfach so eingeladen werden konnte, kann dies immer noch nicht.

Bei dem Kettenbrief handelt es sich also um eine Falschmeldung.

----------------------

Das ist Whatsapp:

  • Bei Whatsapp handelt es sich um einen der beliebtesten Messenger auf der ganzen Welt
  • Den Download kannst du über den Apple Istore oder Google Play abschließen und die App dann installieren
  • Neben der Chatfunktion auf dem Smartphone kannst du auch Whatsapp Web auf deinem Computer benutzen
  • Wer keine Lust mehr hat, Emojis zu verschicken, der kann auch Sticker oder Gifs an die Freunde senden
  • In deinem Profil kannst du ein Foto und einen Status einstellen
  • In den Einstellungen kannst du einen regelmäßigen Termin für ein Backup festlegen – so sind deine Daten immer gesichert

----------------------

Whatsapp: So überprüfst du dein Einstellungen

Wenn du aber prüfen möchtest, wie dein Account eingestellt wird, kannst du einfach folgenden Weg gehen:

Du öffnest Whatsapp und darin das Drei-Punkt-Menü. Dort klickst du auf „Einstellungen“. In den Einstellungen gibt es den Unterpunkt „Account“, den wählst du aus. Dann klickst du auf „Datenschutz“. Dort gibt es den Unterpunkt „Gruppen“. Hier kannst du auswählen zwischen „Jeder“, „Meine Kontakte“ oder „Meine Kontakte außer …“.

Durch das jetzt tatsächlich aufgespielte Update ändert sich daran aber wie gesagt gar nichts. Und deine Einstellungen werden auch nicht zurückgesetzt, schreibt mimikama.at.

Dass dich fremde Nummern zu Gruppen hinzufügen können, ist auch nicht neu, sondern eine der ältesten Funktionen der App!

Dieser Kettenbrief mag daher keine großen Auswirkungen haben. Aber wenn du solche Briefe bekommst, gilt: Besser zweimal hinschauen. Manchmal stecken dahinter auch Betrüger, die deine Daten oder dein Geld haben möchten!