Wetter: Tornado zerstört ganze Dörfer – Horror-Bilder aus Tschechien

So verhältst du dich richtig bei einem Unwetter

So verhältst du dich richtig bei einem Unwetter

Egal ob Sturm, Starkregen oder Gewitter: Extremwetter kann lebensgefährlich sein. Deshalb solltest du einige Tipps beachten.

Beschreibung anzeigen

Das ist ein Wetter wie aus einem Horrorfilm. In Tschechien ist ein Tornado über mehrere Dörfer hinweggezogen - und hat Bilder wie aus einem Kriegsgebiet hinterlassen.

Horror-Bilder aus Tschechien (Südmähren): Das Wetter dort hat ein absolutes Chaos hinterlassen. Wie das öffentlich-rechtliche Fernsehen Tschechiens berichtet, soll ein Tornado durch das Land gefegt sein.

Wetter: Tornado verwüstet Teile von Tschechien

Auch Todesopfer soll es dabei gegeben haben! Das Krankenhaus Hodonin bestätigte, dass es nach dem Sturm Todesfälle verzeichnet hat, die wohl im Zusammenhang mit dem Sturm stehen. Wie viele genau, ist allerdings noch unklar.

Viele Verletzte soll es ebenfalls geben. Laut Direktor Antonin Tesarik behandelt das Krankenhaus Hodonin schätzungsweise 150 bis 200 Verletzte. Die genauen Zahlen sind aber auch hier unbekannt.

---------------------

So entsteht eine Wettervorhersage:

  • Rund 10.000 Bodenstationen, 7.000 Schiffe, 600 Ozean-Bojen, 500 Wetterradarstationen und etwa 3.000 Flugzeuge sorgen weltweit dafür, dass stündlich Wetterdaten erfasst werden.
  • Wettersatelliten bieten eine Überwachung aus dem All.
  • Meteorologen können so das Geschehen auf der ganzen Welt beobachten.
  • Gemessen werden Parameter wie Lufttemperatur und -druck, Windrichtung und -geschwindigkeit oder Wolkenhöhe.
  • So sammeln sich pro Stunde etwa 25.000 Meldungen an.
  • Diese werden ausgewertet und übermittelt - so bleiben Wetterprognosen auf dem aktuellen Stand.

------------------

Wetter: Genaue Zahl der Todesopfer und Verletzten sind noch unklar

Die Feuerwehr ist überlastet und in den Regionen Breclav und Hodonin ist ein Notstand ausgerufen worden. Verschiedene Dörfer berichten von hunderten beschädigten Gebäuden.

„Aus unserer Sicht handelt es sich um einen Notfall vierten Grades. Alle verfügbaren Mittel sind vorhanden und wir fordern mehr, wir werden von der Bundeswehr, Nachbarn aus Österreich und der Slowakei und Rettungsdiensten aus benachbarten Regionen unterstützt“, erklärt Michaela Bothova, eine Sprecherin des Rettungsdienstes der Region Südmähren, die Situation.

Wetter: Notstand in Tschechien nach Horror-Sturm

Sie schätze die Anzahl der Verletzten auf hundert bis 150. Viele Gebäude seien überschwemmt. Wie viele Retter derzeit im Einsatz sind, kann die Sprecherin nicht sagen, berichtet das öffentlich-rechtliche Fernsehen Tschechiens.

Laut dpa soll das Unwetter mindestens fünf Todesopfer gefordert und insgesamt sieben Dörfer in der Region Südmähren komplett verwüstet haben.

Wetter: Dpa berichtet von mindestens fünf Todesopfern

Häuser wurden zerstört, Dächer abgedeckt, Stromleitungen niedergerissen und Autos umhergeworfen. Dpa spricht von mehr als 200 Verletzten, davon soll es mindestens zehn schwer erwischt haben.

Der tschechische Ministerpräsident Andrej Babis wollte das Unglücksgebiet am Nachmittag nach seiner Rückkehr aus Brüssel besuchen. Die Regierung versprach schnelle finanzielle Hilfe für die Betroffenen, von denen viele das Dach über dem Kopf verloren haben.

------------------

Weitere Nachrichten:

Sparkasse setzt mit Regenbogenflagge klares Statement – „Rot ist bunt“

Amazon: Mitarbeiter veröffentlicht internes Video – es zeigt unglaubliche Verschwendung

„Promi Big Brother“ 2021: Sat. 1 holt diesen Mega-Star zurück – „Lässt mich einfach nicht los“

Olaf Scholz: Zerstört DAS seinen Wahlkampf endgültig?

-----------------

Wetter: Regierung verspricht Hilfe für Betroffene

Viele Einwohner der betroffenen Gemeinden standen unter Schock. „Auf einmal habe ich ein merkwürdiges Dröhnen gehört, als ob ein Zug näherkommen würde“, sagte ein Augenzeuge der Zeitung „Pravo“. „Dann begann die Hölle, alles flog herum.“ Sein Haus habe kein Dach mehr, keine Zimmerdecke, keine Fenster, berichtete ein anderer. Die Region an der Grenze zu Österreich ist als Weinanbaugebiet bekannt.

Wirklich schrecklich, was in Tschechien passiert ist! Die Aufräumarbeiten werden noch eine ganze Weile dauern. Bis die seelischen Wunden geheilt sind und die Häuser wieder aufgebaut sind, wird es noch viel länger dauern. (cf mit dpa)