Veröffentlicht inVermischtes

Urlaub: Frau macht gruselige Entdeckung in Ferienwohnung – sie ist kein Einzelfall

Nordsee vs. Ostsee: Das unterscheidet beide voneinander

Was sind die Unterschiede zwischen Nord- und Ostsee?

Was ist besser im Urlaub: Hotel, Ferienwohnung oder Airbnb? Alles hat seine Vor- und Nachteile.

Doch bei einer Angelegenheit ist der Spaß vorbei – denn beobachtet werden möchte niemand im Urlaub. Davon kann eine Urlauberin ein Liedchen singen.

Urlaub: Frau bucht Ferienwohnung – und wird beobachtet: „Beunruhigend“

Das wird die Urlauberin so schnell nicht vergessen. Bei ihrem Urlaub in den USA entscheidet sie sich für ein Airbnb, eine privat vermietete Ferienwohnung. Doch dann fällt ihr mitten in ihren Ferien etwas Merkwürdiges in der Wohnung auf.

Beim näheren Hinsehen entdeckt sie zwei Kameras, eine im Schlafzimmer und eine im Wohnzimmer, „vor dem Schlafsofa, wo mein Sohn schlief und sich umgezogen hat“. Unglaublich und auch ziemlich beängstigend.

„Es war sehr beunruhigend zu wissen, dass uns wahrscheinlich jemand beim Ausziehen und Schlafen beobachtet hat. Ich weiß nicht, ob ich jemals wieder ein Airbnb buchen werde“, schreibt sie bei Twitter. Tatsächlich ist sie nicht die Einzige, die diese unangenehme Erfahrung macht.

Urlaub: Versteckte Kamera in Ferienwohnung – offenbar kein Einzelfall

„Travelbook“ berichtet auch von anderen Fällen. Eine Familie, die ein Airbnb in Cork, Irland, gebucht hat, entdeckt so plötzlich an der Decke des Wohnzimmers eine versteckte Kamera – getarnt als Rauchmelder. Und di sendet auch noch per Live-Stream Aufnahmen aus der Wohnung.

————————

Das ist Airbnb:

  • Airbnb wurde 2008 im Silicon Valley in Kalifornien gegründet
  • Es ist ein Community-Marktplatz für die Buchung und Vermietung von Zimmern, Wohnungen und Häusern
  • Private und gewerbliche Vermieter können dort ihr „Zuhause“ anbieten
  • Menschen aus 220 Ländern und mehr als 100.000 Städte nutzen Airbnb

————————

Bei einem Pärchen, das Urlaub in Toronto, Kanada, macht, steckt eine Kamera im Digitalwecker direkt neben dem Bett.

Aber nicht nur in Airbnbs, auch in Hotels kommt so etwas vor. 2019 werden zwei Männer festgenommen, die in Südkorea in insgesamt 42 Hotelzimmern getarnte Kameras installiert haben und darüber etwa 1.600 Hotelgäste gefilmt und das Material online gestellt haben.

Urlaub: Versteckte Kameras in Ferienwohnungen und Hotels – Sicherheitsexperte schlägt Alarm

In Deutschland soll es laut Hotelverband und Airbnb bisher keine Fälle von versteckten Kameras geben. Allerdings: „Die Hotelindustrie und auch andere Anbieter wie Airbnb tun fast gar nichts gegen dieses Problem“. Das meint zumindest der Hotelsicherheitsexperte Ulrich Jander.

„Das Problem ist, dass wirklich jeder diese sogenannten Spy-Kameras legal erwerben und dann installieren kann. Sie sind oft kaum so groß wie eine Stecknadel“, so Jander. „In einem Hotelzimmer kann sowohl ein Hotelmitarbeiter die Installation vornehmen als auch eine Person, die sich extra zu diesem Zweck ein Zimmer gebucht hat. Regelmäßige Kontrollen finden selten oder nie statt.“

Bei Airbnbs gäbe es zusätzlich noch das Problem, dass hier kein Verbot von Kameras oder Mikrofonen gelte. Jeder darf in seiner privat vermieteten Wohnung derartige Technik installieren, so der Experte.

Urlaub: SO entdeckst du versteckte Kameras in der Ferienwohnung oder im Hotel

Sicherheitsexperte Ulrich Jander gibt ein paar Tipps, wie Urlauber eventuell versteckte Kameras in ihren Ferienwohnungen möglichst schnell entdecken können. Zunächst solltest du einen Rundgang durch die Räumlichkeiten unternehmen und dabei vor allem auf den Blickwinkel aufs Bett und in die Dusche achten.

—————-

Mehr Urlaubs-Themen:

—————-

Kontrolliere auffällige Objekte, das können Rauchmelder, Wecker oder sogar Steckdosen sein. Auch zwischen Büchern würden öfters Kameras versteckt, so Jander. Du kannst auch überprüfen, wer alles mit dem WLAN verbunden ist, bei einem Live-Stream muss die versteckte Kamera schließlich eine Internetverbindung aufrechterhalten.

Wer ganz sicher gehen möchte, kann sich auch die kostenlose App „Hidden Camera Detector“ herunterladen. Diese erkennt Infrarotstrahlung, magnetische Aktivitäten und sogar versteckte Mikrofone in einem Raum.

Ein Airbnb-Sprecher gibt zudem zu Bedenken, dass es sich lohnen kann, die Hausregeln zu lesen vor dem Zustimmen und Buchen. „Wenn ein Gastgeber beim Erstellen oder Bearbeiten eines Angebots auswählt, dass er ein Aufnahmegerät in seinem Haus hat, werden diese Informationen automatisch in die Hausregeln aufgenommen, die ein Gast sieht – und die er vor der Buchung der Unterkunft ausdrücklich bestätigen und akzeptieren muss“, erklärt er gegenüber „Travelbook“. (mbo)