Urlaub in der Türkei: Wetter-Chaos an beliebtem Reiseziel – bittere Auswirkungen für alle Touristen

Wetter: Wie entsteht ein Sturmtief?

Wetter: Wie entsteht ein Sturmtief?

Beschreibung anzeigen

Wer aktuell in den Urlaub fliegen will, um der grauen Winter-Tristesse entkommen, sollte sich vielleicht ein anderes Ziel als die Türkei aussuchen.

Denn das Land hat gerade selbst mit einem heftigen Wintereinbruch zu kämpfen – und das schränkt aktuell vor allem die Flugmöglichkeiten für einen potentiellen Türkei-Urlaub enorm ein.

Urlaub in der Türkei: Heftiger Schneefall! Istanbul verhängt Flugstopp wegen Winter-Chaos

Heftiger Schneefall legt aktuell den Flugverkehr in Istanbul lahm! Am größten Airport der Stadt gilt ein Flugstopp, der bis zum Dienstagmittag läuft. Das teilte der Flughafenbetreiber auf Twitter mit.

Seit den Mittagsstunden ging es teilweise wieder weiter, zahlreiche Flüge fallen aber weiterhin aus. Nur Überseeflieger wurden ab Dienstagmittag zur Landung zugelassen, wie ein Sprecher der Betreibergesellschaft der Deutschen Presse-Agentur sagte.

Bis in die Nacht erwarte man aber keinen regulären Betrieb. Eine Landebahn sei frei, man arbeite daran, den Schnee auf zwei weiteren zu räumen.

-----------------

Einige Fakten über die Türkei:

  • ein vorderasiatisches Land, die eine lange Küste am Mittel- und am Schwarzen Meer hat
  • Hauptstadt Ankara
  • rund 82,2 Millionen Einwohner (Stand 2019), 783.562 Quadratkilometer groß
  • Gründung am 29. Oktober 1923 als Rechtsnachfolger des Osmanischen Reichs unter Mustafa Kemal Atatürk

-----------------

+++ Türkei: Verrückter Anblick! Bauer greift bei seinen Kühen zu skurrilem Mittel +++

Auch die zivilie Luftfahrtbehörde bestätigte das witterungsbedingte Risiko auf den Landebahnen. Und die Fluggesellschaft „Turkish Airlines“ stellt sich sogar schon auf mögliche Ausfälle am kleineren Istanbuler Flughafen „Sabiha Gökcen“ ein.

Auch in der Großstadt Ankara funktioniert der Flughafenbetrieb wegen des Wetters nur noch eingeschränkt.

Urlaub in der Türkei: Menschen dürfen in Istanbul ihre Autos nicht mehr benutzen

Doch nicht nur in der Luft sorgt das Wetter in Istanbul für chaotische Zustände. Der Gouverneur der Stadt, Ali Yerlikaya, verbot den Einwohnern sogar das Nutzen privater Fahrzeuge, damit die Räumfahrzeuge in Ruhe die Straßen von den Schnee- und Eismassen befreien können.

Busbahnhöfe sind noch bis Mittwochmorgen gesperrt, während die Lage in Istanbuls Straßen sich entspannt - die Innenstadt sei wieder befahrbar, twitterte Bürgermeister Ekrem Imamoglu.

Einige Menschen hätten sogar die Nacht in ihren eingeschneiten Autos auf den Autobahnen verbringen müssen, heißt es in Medienberichten.

Nicht nur die Türkei: Auch Winter-Chaos in Griechenland!

Nicht nur die Türkei wird gerade vom Winter überrascht. Auch in Griechenland schneit es aktuell heftig. Von rund 1.200 feststeckenden Autos im Großraum Athen ist die Rede. Das Militär ist im Einsatz, um Menschen aus ihren Autos zu befreien und in Hotels unterzubringen.

Das Chaos auf den Autobahnen des Landes hatte bereits am Montag seinen Lauf genommen, als schlecht ausgestattete Autos und Lastwagen ohne Winterreifen und Schneeketten nicht mehr weiterkamen und dadurch den Räumgeräten den Weg versperrten. In Griechenland gibt es keine Winterreifenpflicht - gerade im Großraum Athen schneit es im Winter normalerweise sehr selten und wenn, dann nur leicht.

----------------

Weitere Türkei-Themen:

---------------------

Flughafen Athen: Etliche Flüge gestrichen

Auch der Athener Flughafen ist weit entfernt vom Normalbetrieb. Inlandsflüge etwa von kleinen Inselflughäfen wurden vielfach gestrichen, ebenso wie internationale Flüge, von denen am Dienstag nur ein Teil planmäßig stattfand.

Schulen, Behörden und Läden sollen noch bis Mittwoch weitgehend geschlossen bleiben. Immer noch gibt es Gegenden, in denen der Strom ausgefallen ist, weil Bäume unter der Schneelast zusammenbrachen und Stromleitungen kappten. (at, vh mit dpa)