Veröffentlicht inVermischtes

Sparkassen-Chef packt aus – diesen Fehler machen Bankkunden immer wieder

Nich nur Kunden der Sparkasse begehen immer wieder einen entscheidenden Fehler, der ihnen sehr viel Geld kosten kann.

u00a9 imago/Bihlmayerfotografie

Sparkasse und Co. verabschieden sich von Girocard - so geht's für Kunden weiter

Die Sparkasse präsentierte einen Nachfolger zur klassischen Girocard (ehemals EC-Karte): die Sparkassen-Card. Sofern diese mit einem Visa-Co-Badge ausgestattet sind, können Kunden sie auch bei Apple Pay und Googles mobilem Bezahlen benutzen.

Wenn der Chef der Sparkassen einen wichtigen Finanztipp gibt, hören Bankkunden ganz genau hin.

Helmut Schleweis hat vor einem großen Fehler gewarnt, den die Menschen immer wieder begehen. Gleichzeitig gab der Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands einen Hinweis, wie Kunden es stattdessen machen sollten. Worum geht’s?

Sparkasse: Wie spart man richtig?

Bei der schwindelerregenden Inflationsrate der vergangenen Jahre fragen viele Bankkunden sich, wie sie ihr Geld am sinnvollsten anlegen. Auch bei der Sparkasse greifen viele Kunden daher auf Tagesgeldkonten zurück. Doch davon rät Schleweis ab.

Der Grund: Die Zinsen auf Tagesgeldkonten sind niedriger als die jährliche Inflation. „So lange die Inflation in der Größenordnung ist, wie wir sie jetzt haben, verliere ich jedes Jahr an Substanz“, so Schleweis im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur.


Auch interessant: Geld der Sparkassen-Kunden wegen neuer Masche in Gefahr – vor allem diese Konten sind betroffen


Wertpapiere statt Tagesgeld

Längerfristig orientierte Anleger sollten stattdessen in Wertpapiere investieren. Allerdings weist Schleweis darauf hin, dass man bei der Investition in Wertpapiere unter Umständen auch Schwankungen aushalten müsse.

Was Schleweis in dem Zusammenhang nicht erwähnt: Verbraucherschützer warfen der Sparkasse in jüngerer Vergangenheit immer wieder vor, das Tagesgeld durch niedrige Zinsraten für Kunden unwirtschaftlich zu gestalten. Unlautere Methoden sieht Schleweis einzig bei der Konkurrenz.

Sparkassen-Chef gibt wichtigen Tipp

„Und natürlich haben wir auch Wettbewerber, die mit Lockvogelangeboten Preise vorzeigen, die nicht dauerhaft halten“, so der Chef der Sparkassen, die seiner Meinung nach deutlich verantwortungsvoller agieren würden: „Viele Sparkassen machen auch, was viel sinnvoller ist, dann Angebote für längerfristige Anlagen, wo dann die Zinssätze in ganz anderen Größenordnungen darzustellen sind.“



Schleweis betonte, wie wichtig es sei, dass nicht nur die Kunden der Sparkasse sich beim Thema Anlage umfassend beraten lassen: „Damit wir Anlageempfehlungen auch selbstbestimmt nachvollziehen können und dann die Entscheidung treffen.“