Rewe, Edeka und Co.: Nächste schlechte Nachricht für Kunden! Jetzt werden auch noch DIESE Produkte teurer

Günstig Einkaufen: 10 Tipps zum Geld sparen im Supermarkt

Günstig Einkaufen: 10 Tipps zum Geld sparen im Supermarkt

Wir alle freuen uns, wenn wir beim Einkaufen etwas Geld sparen können. 10 Tipps, wie man günstig einkauft

Beschreibung anzeigen

Butter, Snacks, Getränke: Bei Rewe, Edeka und Co. sind schon so einige Produkte von Lieferengpässen und Preiserhöhungen betroffen.

Das droht jetzt auch noch bei weiteren Artikeln, die unter anderem bei Rewe und Edeka verkauft werden.

Rewe, Edeka und Co.: Lieferengpässe und Preisanstiege jetzt auch bei DIESEN Produkten

Die schlechten Nachrichten für Kunden von Rewe, Edeka und Co. wollen einfach nicht enden. Jetzt trifft es auch noch die Süßigkeiten-Industrie! Nur noch geringe Mengen, Lieferengpässe und Preisanstiege sind hier an der Tagesordnung. So kann der Hersteller Mars Wrigley demnächst keine Bounty-Riegel mehr liefern. Grund dafür sei die momentane Knappheit an Rohkokosnüssen.

-----------------------------------

Das ist Rewe:

  • Rewe wurde 1927 in Köln gegründet
  • Damals schlossen sich 17 Einkaufsgenossenschaften zusammen
  • Der Name leitet sich von „Revisionsverband der Westkauf-Genossenschaften“ ab
  • Es gibt rund 3.300 Rewe-Filialen (Stand 2020), viele bieten inzwischen einen Lieferservice an
  • Über die Angebote kannst du dich regelmäßig im Prospekt informieren
  • Rewe gibt es auch online

-----------------------------------

Auch weitere Marken wie Ferrero, Milka und Nestlé sind betroffen. Teils liegt es hier an den eingeschränkten Frachtkapazitäten, dass nicht mehr ausreichend viele Produkte geliefert werden können. Das wirkt sich direkt auf den Profit der Firmen aus, die jetzt über Preiserhöhungen nachdenken. Wie eine Pressesprecherin von Nestlé warnt: „An der Umsetzung von zeitnahen Preiserhöhungen über das gesamte Portfolio hinweg führt kein Weg vorbei“.

-----------------------------------

Mehr News zu Rewe, Edeka und Co.:

-----------------------------------

Rewe sieht „derzeit keine nennenswerten Auswirkungen auf die Versorgungslage in Deutschland“, so ein Pressesprecher. Währenddessen meldet Aldi Nord, dass es bei einzelnen Aktionsartikeln demnächst zu Verzögerungen kommen könnte. Experten vermuten, dass zumindest die Lieferengpässe noch bis Sommer nächsten Jahres andauern werden, so „Focus“. (mbo)

Bei Edeka und Rewe sind auch andere Produkte bereits teurer. Welche genau, erfährst du hier >>>