Veröffentlicht inVermischtes

Polen: Explosion in Kohlebergwerk! Zwei Arbeiter tot, acht werden vermisst

Polen: Explosion in Kohlebergwerk! Zwei Arbeiter tot, acht werden vermisst

polen

Polen: Explosion in Kohlebergwerk! Zwei Arbeiter tot, acht werden vermisst

Polen: Explosion in Kohlebergwerk! Zwei Arbeiter tot, acht werden vermisst

Bürgergeld, Aktienrente und Kindergrundsicherung: Diese Reformen kommen

Wir stellen einige der geplanten Sozial-Reformen der Ampelkoalition vor.

Schweres Grubenunglück in Polen!

Nach zwei Explosionen in der Pawlowka-Mine (liegt im Süden von Polen) sind mindestens zwei Menschen ums Leben gekommen, acht weitere Menschen werden nach dem Unglück in dem Braunkohlebergwerk vermisst.

Polen: Explosion in Bergwerk verletzt 15 Bergleute – doch es kommt noch schlimmer

In dem Bergwerk im schlesischen Pniowek war es zunächst in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch gegen ein Uhr zu einer Methangas-Explosion gekommen. Das Unglück ereignete sich tausend Meter unter Tage und verletzte 15 Bergleute, von denen 12 gerettet und in ein Krankenhaus gebracht wurden.

Zwei Rettungsteams machten sich auf die Suche nach den verliebenen drei Arbeitern, als es zu einer weiteren Explosion kam – der Krisenstab verlor anschließend den Kontakt zu den sieben Rettern.

+++ Ukraine-Krieg: Scholz-Ansage zu Waffenlieferung sorgt für „Enttäuschung und Bitterkeit“ in Kiew +++

Polen: Zwei Tote und acht Vermisste nach Unglück in Bergwerk

Auch die drei vermissten Bergleute blieben zunächst vermisst, erst am Mittwochmorgen konnte ein weiteres Rettungsteam zwei von ihnen bergen. Ein Arzt stellte ihren Tod fest.

Laut Angaben von Mittwochmorgen wurden 21 Menschen durch das Unglück verletzt, acht Menschen sind weiterhin vermisst.

——————–

Mehr aktuelle Nachrichten aus aller Welt:

—————————-

„Wir haben keinen Kontakt zu acht Menschen, die dort arbeiteten“, gab Tomasz Cudny, Chef der Grubenbetreiberfirma JSW mit.

Aktuell sind fünf Rettungsteams im Einsatz, die Vermissten zu suchen. Auch Hubschrauber sind vor Ort, teilte die Feuerwehr mit. (kv mit dpa)