McDonald’s: Wirbel um Big Mac! Kunden diskutieren über den neuen Preis – dann greift McDonald's ein

Burger King vs McDonalds - die Fast-Food-Giganten im Vergleich

Burger King vs McDonalds - die Fast-Food-Giganten im Vergleich

Was unterscheidet die beiden Fast-Food-Riesen McDonalds und Burger King?

Beschreibung anzeigen

Große Aufregung bei McDonald’s!

Ein Kunde kann die Preisgestaltung von McDonald’s bei einem der beliebtesten Burger beim besten Willen nicht nachvollziehen. Es geht um den Big Mac, die App des Fast-Food-Restaurants und den Lieferservice. Aber eins nach dem anderen.

McDonald's: Ärger wegen Big Mac

Auf der Facebook-Seite von McDonald’s stellt der Kunde entsetzt fest: „Wie kann man einen Big Mac in der mobilen App für 2,22 Euro anbieten und bei McDelivery (über Lieferando) für 5,49 Euro?“

Und weiter schreibt er: „Leider kann man über die McDonald’s-App nicht liefern lassen. Ist das Absicht? Also, für mehr als das Doppelte ist das schon eine Frechheit! Bitte erklären Sie mir das.“

Und damit nicht genug. Zudem fordert der Kunde: „Bitte fügt dann auch die Lieferfunktion in eurer eigenen App ein, damit man auch die Coupons nutzen kann.“

McDonald's: Kunde bekommt sofort Gegenwind

Kaum hatte der Kunde seine Beschwerde eingereicht, wurde er umgehend von anderen Kunden zurechtgewiesen. „Warum sollte Lieferando Aktionspreise anbieten“, schrieb ein Kunde als Gegenfrage: „Mal ganz hart gesagt: Wer andere arbeiten lässt und zu bequem ist sich selbst zum Laden zu bewegen, sollte dafür nicht auch noch Aktionspreise oder Coupons nutzen können.“

Eine andere Kundin schreibt: „Bei Lieferando gelten immer nur die normalen Preise. Coupons und Aktionspreise gelten da nie. Nur im Laden.“

--------------------

Mehr zu McDonald's

McDonald's: Kunde hat großen Wunsch – Kommt dieser Burger nach über 20 Jahren zurück?

McDonald’s ändert Rezeptur bei beliebtem Burger – Kunden sind alles andere als begeistert

McDonald's: Deutscher will in den Niederlanden Burger essen – was er dort erlebt, macht ihn rasend

--------------------

McDonald's schaltet sich ein

Und auch McDonald’s selbst schaltete sich in die Diskussion ein und teilte mit: „Dass du mit der Preisgestaltung im Lieferservice nicht ganz zufrieden bist, ist natürlich schade. Grundsätzlich ist es richtig, dass die Preise der Produkte, die über den Lieferservice bestellt werden, etwas höher sind als im Restaurant - es fällt aber im Gegenzug keine Liefergebühr an.“

Und weiter: „Zudem können unsere Restaurants ihre Preise individuell festlegen, wodurch es zusätzlich lokal zu kleinen Preisunterschieden kommen kann. Ob und wie du in Zukunft auch Coupons bei McDelivery einlösen kannst, können wir dir aktuell noch nicht sagen.“ (dhe)