Mallorca: Mega-Chaos am Flughafen! Menschen rennen über Landebahn – auch DIESER deutsche Morderator ist betroffen

Mallorca: Das sind die Hotspots der beliebten Ferieninsel

Mallorca: Das sind die Hotspots der beliebten Ferieninsel

Beschreibung anzeigen

Mega-Chaos am Flughafen Palma de Mallorca!

Am Freitagabend kam es zu einem Zwischenfall auf der spanischen Insel Mallorca. Insgesamt vier Stunden lang wurde der Flugverkehr lahmgelegt. Menschen rannten über die Landebahn.

Mallorca: Illegale Einreise?

Wegen eines medizinischen Notfalls musste eine Maschine, die von Marokko unterwegs zur Türkei war, am Flughafen in Mallorca zwischenlanden. Ein Passagier (32) hatte wegen Unwohlsein geklagt.

Daraufhin wurde laut der Zeitung „Diario de Mallorca“ die Maschine der Fluggesellschaft Royal Air Maroc nach Palma de Mallorca auf der spanischen Ferieninsel umgeleitet. Im Krankenhaus stellten die Ärzte jedoch fest, dass ihm nichts fehlt.

Währenddessen sollen etwa 20 Passagiere das Flugzeug verlassen haben, über die Rollbahn gelaufen sein und sich anschließend versteckt haben. Wie die „Mallorca Zeitung“ berichtet, blieb das Flugzeug wohl ohne Aufsicht. Die Rolltreppe war noch am Flieger installiert. Darüber konnten die Passagiere die Maschine verlassen.

Das Flugzeuge landete an einer Stelle auf dem Flughafen in Mallorca, wo die Reisenden mittels eines Shuttle-Busses zum Ankunftsgate gebracht werden.

Laut der Tageszeitung „El País“ prüfen Ermittler nun, ob es sich um einen gezielten Versuch der illegalen Einreise nach Spanien handelte. Zwei Menschen wurden nach Polizeiangaben festgenommen.

----------------------------

Das ist die Baleareninsel Mallorca:

  • Mallorca ist eine Insel im westlichen Mittelmeer, gehört zu Spanien
  • ist etwa 170 Kilometer vom Festland entfernt
  • Einwohner rund 923.000 Menschen (Stand 2020)
  • Hauptstadt der Insel heißt Palma, dort spricht man auch Katalanisch
  • größte Insel, die zu Spanien gehört

----------------------------

Die Polizei nahm den vermeintlich kranken Passagier wegen des Verdachts der „Beihilfe zur illegalen Einwanderung“ fest. Insgesamt sechs Menschen wurden in Gewahrsam genommen.

Mallorca: Etliche Flüge umgeleitet oder verspätet

Der Flughafen Palma de Mallorca war wegen des Vorfalls insgesamt vier Stunden lang lahmgelegt. Starts und Landungen wurden ausgesetzt, beziehungsweise umgeleitet.

----------------

Mehr News:

Urlaub auf Mallorca: An die 600 Euro Strafe! DIESE Trips können ganz schon teuer werden

Urlaub in Spanien: Droht dem Land bald wieder DAS? Politiker mit harter Ansage

Urlaub auf Mallorca: Zu Weihnachten auf die Insel? Dann musst du tief ins Portemonnaie greifen

Urlaub auf Mallorca: Provokant! Diese deutsche Kult-Kneipe zieht jetzt auf die Insel!

----------------

Laut der Flughafenverwaltung wurde 13 Flüge nach Mallorca umgeleitet – darunter mindestens einer aus Deutschland. Sie mussten in Barcelona, Ibiza oder Menorca landen. 16 Flieger, die abheben wollten, hatten erhebliche Verspätungen. Erst gegen Mitternacht wurde der Airport auf Mallorca wieder geöffnet.

In einer Maschine aus Berlin saß auch Moderator und Schauspieler Peer Kusmagk mit seinen Kindern. Die Familie hatte vor kurzem verkündet, nach Mallorca auswandern zu wollen.

Wegen einer fehlerhaften Feuermeldung startete der Flieger der Familie bereits später und musste dann umgeleitet werden. In einer Instagram-Story von Kusmagks Freundin Janni Hönscheid schreibt die dreifache Mutter: „Peer und die Kinder sind nun in Ibizia gelandet und schlafen dort. Mal schauen, wie es morgen weitergeht. Kann das alles nicht fassen. Unser Leben ist gerade wie ein Film.“

+++ Kreuzfahrt: Frau geht an Bord – sie ahnt nicht, was sie dort erleben wird +++

Laut der „Mallorca Zeitung“ ist der betroffene Flieger von Freitagabend am frühen Samstagmorgen dann Richtung Istanbul weitergeflogen. Insgesamt sollen inzwischen elf Personen durch die Polizei vor Ort aufgegriffen worden sein. „Mit ihnen wird genauso verfahren wie mit den Migranten, die in Booten die Insel erreichen“, sagt ein Sprecher der Policía Nacional. (ldi/dpa/afp)