Veröffentlicht inVermischtes

Lufthansa: Schlechte Nachricht für Urlauber – nun droht auch noch DAS

Fünf Tipps für den Stau

Wahre Urlaubsstimmung kam bei vielen seit dem Frühjahr 2020 nicht mehr auf. Schuld daran ist die Coronakrise. Die Situation hat sich mittlerweile ein wenig beruhigt – zumindest in Sachen Schutzmaßnahmen und Reiserichtlinien. Kein Wunder also, dass die Flughäfen im Sommer 2022 völlig überlaufen waren. Das führte zu Reise-Chaos. Auch die Lufthansa war hier keine Ausnahme.

Doch die schlechten Nachrichten für Urlauber reißen nicht ab. Nun droht bei der Lufthansa nämlich ein Pilotenstreik.

Lufthansa: Schlechte News für Reisende – es droht ein Streik

Am Streik-Himmel brauen sich dunkle Wolken zusammen! Schon länger wird über das Gehalt der Lufthansa-Piloten gestritten. Die Gewerkschaft Cockpit teilte in Frankfurt am Main mit, das Unternehmen habe zwar am Donnerstag ein geändertes Angebot übermittelt, dieses sei von der Cockpit-Tarifkommission jedoch als „nicht ausreichend“ bewertet worden.

Nun laufen also juristische und organisatorische Vorbereitungen für Streiks. Wann genau es dazu kommen könnte, ist bislang offen. „Dennoch ist klar, dass die Vereinigung Cockpit weiter erreichbar ist“, betonte Gewerkschaftssprecher Matthias Baier.

Pilotenverband Cockpit weist neues Tarif-Angebot der Lufthansa zurück

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich diese noch durch eine Einigung abwenden lassen, scheint gering. „Aktuell liegen wir zu weit auseinander“, erklärte Baier. Neben dem Ausgleich des Reallohnverlustes werde vor allem eine „zukunftsfähige Lösung für die Vergütungsstruktur in allen Berufsgruppen“ gebraucht.

——————–

Das ist die Lufthansa:

  • deutsche Airline, wegen ihres Logos auch „Kranich-Airline“ genannt
  • Eigentümer ist die Deutsche Lufthansa AG, Sitz ist in Köln
  • Sie wurde 1926 in Berlin gegründet und 1951 verboten
  • Zwei Jahre später wurde sie neu gegründet
  • Bei der Lufthansa arbeiten 35.221 Menschen (Stand 2019)

——————–

Vorausgegangen waren der Meldung viertägige Gespräche zwischen Cockpit und der Lufthansa. Diskutiert wurde über die Rahmenbedingungen zur Fortsetzung von Tarifverhandlungen. Diese scheiterten nach Angaben der Gewerkschaft am Freitag vergangener Woche.

Es sei „kein Ergebnis über eine erfolgversprechende Fortführung der Verhandlungen“ erzielt worden. Bereits Ende Juli hatten sich die Cockpit-Mitglieder in einer Urabstimmung mit großer Mehrheit für einen möglichen Arbeitskampf ausgesprochen. Im Klartext heißt das: Streik!

Letzter Lufthansa-Streik trug Früchte

Besser lief es für das Bodenpersonal der Lufthansa. Anfang August hatte die Gewerkschaft Verdi hier eine Tarifeinigung mit der Airline erzielt. Das Gehalt für das Bodenpersonal soll deutlich steigen. Auch hier war es allerdings nicht ohne Streik zu einer Einigung gekommen. 26 Stunden lang hatten die Beschäftigten am Boden für einen Warnstreik ihre Arbeit niedergelegt. Für die Lufthansa bedeutete das mitten in der Ferienzeit mehr als 1000 Flugstreichungen.

——————–

Mehr zu den Themen Lufthansa und Urlaub:

——————–

„Wir stehen für eine Fortsetzung der Gespräche jederzeit zur Verfügung“, erklärte auch die Lufthansa. Es gebe Terminvorschläge, um mit der VC eine „flexible Ausgestaltung“ des jüngsten Angebots zu besprechen. (alp mit afp)