Veröffentlicht inVermischtes

Lotto-Gewinner räumt 27 Millionen Euro ab – vier Jahre später wird er tot aufgefunden

Tragische Wende nach einem Mega-Gewinn im Lotto! Ein Spieler vertraute den falschen Personen – und wurde am Ende tot aufgefunden.

u00a9 IMAGO/mix1

Lotto "6 aus 49": Das sind die 5 größten Gewinne aller Zeiten in Deutschland

Wer träumt nicht von den Lotto-Millionen? So viel Geld haben die größten Lotto-Glückspilze bei "6 aus 49" in Deutschland gewonnen.

Was für ein Drama! Wer eine solche Summe im Lotto gewinnt, denkt bereits an all die sorglosen Jahre, die nach diesem Geldregen nun vor einem liegen. Doch das Lotto-Glück von Abraham Shakespeare aus dem US-Bundesstaat Florida nahm eine dramatische Wendung.

Umgerechnet rund 27 Millionen Euro gewann er im Lotto. Er entschied sich für eine einmalige Auszahlung, erhielt nach Abzug der Steuern die noch immer stattliche Summe von rund 15,6 Millionen Euro. Doch in den darauffolgenden Monaten vertraute Abraham den falschen Leuten – und wurde schließlich vier Jahre nach seinem Lotto-Gewinn ermordet.

Lotto-Gewinner lässt sich auf falsche Freunde ein

Im Jahr 2006 gewann der damals 43-jährige Abraham Shakespeare die besagte Multi-Millionensumme. Im Januar 2010 fand man in erschossen, begraben unter Beton in einem Garten. Was war geschehen?

Sofort nach seinem Gewinn wollte sich Abraham möglichst viele Träume erfüllen – nur zwei Jahre später, im Jahr 2008, hatte er bereits einen Großteil seines neuen Vermögens verprasst. Da lief ihm Dorice Moore über den Weg, mit der sich Abraham anfreundete. Sie wollte ihn überreden, ein Buch über sein Leben zu schreiben – doch daraus wurde nichts. Stattdessen machte sich „DeeDee“, wie Abraham Dorice liebevoll nannte, immer mehr zu einer Art Finanzberaterin für den Lotto-Gewinner. Von hier an wird es immer dreister.

Im Januar 2006 kaufte Moores Firma „American Medical Professionals“ Abrahams Haus für für knapp 600.000 Euro. Sie half ihrem gutgläubigen Betrugsopfer sogar bei der Eröffnung einer Firma – nur um sich selbst die Finanzbefugnisse zu übertragen und rund 918.000 Euro abzuheben. Mehrere teure Autos und Urlaube gönnte sich Moore und behauptete dabei stets, Abraham habe ihr das Geld für diese Eskapaden geschenkt.

Doch im April 2009 begann das Drama. Zu diesem Zeitpunkt wurde Abraham zuletzt lebend gesehen. Hatte er sich mit seinem Geld aus dem Staub gemacht? Dieser Hoffnungsschimmer zerplatze einige Monate später – als die Polizei am 25. Januar 2010 die Leiche des erschossenen Abraham im Garten eines Hauses fand, das Dorice Moore zuvor gekauft hatte. Ein schreckliches Bild fügte sich zusammen!

Lotto-Gewinner eiskalt ermordet

Für den zuständigen Sheriff war sofort klar: „DeeDee Moore hat Abraham Shakespeare um sein Geld und möglicherweise um sein Leben betrogen.“ Moore versuchte sich noch herauszureden, schob den Mord nur einen Monat nach dem Leichenfund noch unbekannten Drogendealern in die Schuhe. Doch schließlich plauderte ihr Ehemann aus, dass Moore ihn in Abrahams Todesnacht gebeten hatte, ein Loch im Garten zu graben.

Der Fall landete vor Gericht, Moore wurde des Mordes angeklagt – und im Jahr 2012 auch für schuldig befunden, wie der britische „Mirror“ berichtet.

Besonders ironisch: Nachdem sie selbst für den Mord an einem Lotto-Gewinner verantwortlich war, ließ sie es sich nicht nehmen, den Lotterie-Gesellschaften noch einen wertvollen Tipp mit auf den Weg zu geben: Sie sollten die Identität der Lotto-Gewinner mindestens ein halbes Jahr geheim halten – ansonsten würden sie „zur Zielscheibe“.