Sparkasse, Deutsche Bank und Co.: Verlieren DIESE Kunden etwa bald ihr Konto?

Sparkasse, Deutsche Bank und Co.: Du hast dort ein Konto? Dann schaue besser genau auf DIESE Entwicklung.
Sparkasse, Deutsche Bank und Co.: Du hast dort ein Konto? Dann schaue besser genau auf DIESE Entwicklung.
Foto: imago

Wer ein Konto bei der Sparkasse, der Deutsche Bank oder anderen Banken hat, könnten demnächst eine besonders böse Erfahrung machen.

Ein neuer Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) könnte für manche zu einer Kündigung ihres Kontos führen. Demnach hat der BGH für Sparkasse, Deutsche Bank und Co. beschlossen, dass die Banken nicht genutzte Konten kündigen können.

Sparkasse, Deutsche Bank und Co.: Einfach Konten von Kunden kündigen?

Die Banken brauchen Geld und in einer Zeit mit Niedrigzinsen ist das keine leichte Aufgabe. Also werden Schlupflöcher gesucht – und gefunden.

Nun wollen die Banken Konten kündigen, die ihrer Meinung nach eh nicht verwendet werden, wie der „Merkur“ berichtet. Doch können die das so einfach?

------------------------------------------------------------

Das ist die Sparkasse:

  • Sparkassen-Finanzgruppe organisiert durch den Dachverband DSGV e.V. (Deutscher Sparkassen- und Giroverband): Verbund von Sparkassen, öffentlichen Versicherungen und sonstigen Finanzdienstleistern
  • Rund 385 Sparkassen
  • Mehr als 300.000 Mitarbeiter
  • 8.971 Zweigstellen und 380 Institute (2019)

------------------------------------------------------------

++++ Sparkasse: Kunde erhält Mail – und muss anschließend sofort zur Bank! ++++

Sparkasse, Deutsche Bank und Co.: Keine Preiserhöhung ohne Zustimmung

Grund für das Kündigen von Konten ist ein Beschluss vom April dieses Jahrs: Darin hat der BGH entschieden, dass Banken ohne die Zustimmung des Kunden die Preise für den jeweiligen Service nicht erhöhen können. Und wer stimmt schon freiwillig einer Preiserhöhung zu?

Doch woher dann das Geld nehmen?

„Betroffen sind vor allem jene Kunden, mit denen Banken kein Geld verdienen. Wer regelmäßig Gebühren an die Bank zahlt, ist damit theoretisch aus dem Schneider. Auch an Strafzinsen verdient das Geldinstitut mit, etwa für hohe Geldeinlagen. Generell sind Kunden mit regelmäßigen Geldeingängen gerne gesehen, denn das Kreditinstitut kann mit diesen Beträgen arbeiten – und damit Geld verdienen“, schreibt der „Merkur“ dazu.

Aber keine Sorge: So einfach können die Banken das Konto natürlich nicht kündigen!

------------------------------------------------------------

Mehr Themen zu Sparkasse, Deutsche Bank und Co.:

Sparkasse, Deutsche Bank und Co.: Du hast zu hohe Kontogebühren gezahlt? So erhältst du das Geld zurück

Sparkasse, Deutsche Bank und Co.: Kunden müssen HIERFÜR nicht mehr so viel zahlen

Sparkasse lockt mit Sonderangebot – doch einige Kunden versuchen, zu mogeln: „Wir sind keine Händler“

Sparkasse in NRW geht Problem an – Kunden erhalten jetzt besonderen Brief

------------------------------------------------------------

Sparkasse, Deutsche Bank und Co.: Nicht ins Minus rutschen!

Verbraucher haben in Deutschland jedoch seit 2016 das „Recht auf ein Bankkonto“.

++++ Sparkasse fordert Strafzinsen – ausgerechnet diese Kunden werden zur Kasse gebeten ++++

Deswegen müssen Banken ein sogenanntes „Basiskonto“ anbieten. Solange man das Konto benutzt und nicht zu tief ins Minus rutscht, ist man als Verbraucher also sicher.

Sparkasse lockt mit Angebot - manche Kunden wollen mogeln

Derweil lockt die Sparkasse manche Kunden mit einem ganz besonderen Angebot an. Doch der eine oder andere Kunde versucht dabei zu mogeln. Worum es geht, erfährst du hier.

Besonders im Digitalen gilt: Vorsichtig sein bei Forderungen von Banken. Warum du die Augen gut offen halten solltest, erfährst du hier.(ali)