Veröffentlicht inVermischtes

Kaufland ändert Rezeptur bei beliebtem Produkt – Öko-Test ist bei Prüfung „fassungslos“

Kaufland hat nach einem mäßigen Öko-Test-Ergebnis die Rezeptur eines Produktes offenbar verschlimmbessert.

Einkaufswagen voller Kaufland-Produkte
u00a9 IMAGO/Michael Gstettenbauer/u00d6ko-Test

Kaufland: Die Erfolgsgeschichte der Supermarktkette

Die Lebensmittel-Einzelhandelskette Kaufland wurde 1968 gegründet und hat seinen Hauptsitzt im baden-würrtembergischen Neckarsulm. Die Kaufland Stiftung und Co. KG gehört genau wie der Discounter Lidl zur Schwarz Gruppe. Kaufland beschäftigt insgesamt 132.000 Mitarbeiter.

Der Wahnsinn! Bei dieser Untersuchung fallen den Experten von Öko-Test fast die Augen aus dem Kopf. Ein Produkt von Kaufland sprengt alle Rekorde – und zwar im negativen Sinne.

+++ Kaufland: Kurioses Angebot – Kunden können es nicht fassen +++

Kein Wunder, dass Kaufland den Artikel nun aus dem Verkauf nehmen will. Das kann nicht mehr gesund sein.

Kaufland: Mineralöl im veganen Burger

Die „Veganen Burgerscheiben“ von Kauflands Eigenmarke „K-take it veggie“ brechen alle Rekorde. Allerdings ist das keine gute Nachricht. Denn das pflanzliche Produkt überschreitet mit den darin enthaltenen Minderölbestandteilen alle vertretbaren Grenzen.


Auch interessant: Kaufland-Kunde bei Angebot perplex – „Da spare ich doch nichts“


650 Milligramm pro Kilogramm gesättigte Mineralölkohlenwasserstoffen (MOSH)! „Dieser Gehalt überschreitet selbst den Orientierungswert der Industrie von elf Milligramm pro Kilogramm für vegane Burgerpatties um ein Vielfaches“, staunen die Experten von Öko-Test. Und Aromen sind auch noch drin.

Kaufland kassiert Sechs

Die Werte sind so extrem erhöht, dass Öko-Test nicht anders kann, als den veganen Burgerbuletten eine glatte „Sechs“ zu geben. „Ungenügend“ lautet das Urteil für die Rezeptur. Dabei wurde sie bereits überarbeitet.


Mehr News:


Beim letzten großen veganen Burgerpattie-Test in der Öko-Test-Ausgabe von Juli 2023 hatte Kaufland für das Produkt noch ein „befriedigend“ kassiert. Damals bemängelte das Verbrauchermagazin die darin enthaltenen Rückstände eines bienentoxischen Pestizids namens Cypermethrin. Auch damals verwendete der Hersteller Aromen, was bei der Bewertung ebenfalls Punkteabzug gab.

Öko-Test „fassungslos“

Kaufland kündigte an, den Lieferanten zu wechseln und das Rezept anpassen zu wollen. Das ist nun auch geschehen, doch im Labor sieht das Ergebnis dieser Anpassung schlechter aus als die Ursprungsversion. „Der neue Prüfbericht der K-take it veggie Vegane Burgerscheiben, die nun aus Erbsenprotein und Kichererbsen bestehen, ließ uns fassungslos zurück“, heißt es bei Öko-Test.

Bei einem so fatalen Ergebnis muss selbst der Supermarkt reagieren. Laut dem Bericht hat dieser den Artikel angekündigt, diesen vorübergehend nicht mehr verkaufen zu wollen.