Veröffentlicht inVermischtes

Hund: Tochter wurde vergewaltigt – Mutter will Verdacht auf Tier lenken

Hund: Tochter wurde vergewaltigt – Mutter lenkt Verdacht auf Vierbeiner
Hund: Tochter wurde vergewaltigt – Mutter lenkt Verdacht auf Vierbeiner (Symbolbild). Foto: imago/Michael Gstettenbauer

Unglaublich grausamer Vorfall in Mexiko!

Nachdem das Mädchen vergewaltigt wurde, beschuldigte ausgerechnet dessen Mutter den Hund der Familie. Doch der Polizei kamen Zweifel an der Geschichte.

Hund wird beschuldigt Mädchen vergewaltigt zu haben

Die schlimme Situation ereignete sich in Tláhuac (Mexiko). Dort wurde ein neunjähriges Mädchen vergewaltigt. Während der Ermittlungen identifizierte die Mutter des Mädchens den Familienhund als Verantwortlichen für den grausamen Angriff.

—————

Der Haushund als Begleiter des Menschen:

  • Domestizierung fand vor etwa 15.000 bis 100.000 Jahren statt
  • die wilde Stammform ist der Wolf
  • weltweit gibt es etwa 500 Millionen Haushunde
  • allein in Deutschland leben 9 Millionen als Haustiere

—————

Der Hund wurde auch tatsächlich von der Polizei in Gewahrsam genommen, während das Mädchen von Sanitätern behandelt wurde. Die Mutter des Kindes wich auch nicht von ihrer Geschichte ab, berichtet die „Sun“.

Hund: Polizei kommen Zweifel an der Geschichte

Während der Ermittlungen machte die Mutter weiterhin das Haustier der Familie für die schlimme Tat verantwortlich und behauptete, die Minderjährige und der Hund seien zu der Zeit allein gewesen – doch die Behörden hatten Zweifel an dieser Geschichte.

—————

Weitere Hunde-News:

Hund: Kinder machen grausame Entdeckung im Park – Vierbeiner wurde zu Tode gequält

Hund: Vierbeiner aus miserablen Umständen befreit – „Ermittlungen dauern an“

Hund: „Elendes Hundeleben“ – Tierpfleger entsetzt, als sie diesem kleinen Vierbeiner begegnen

Hund: Dramatische Zustände auf beliebter Urlaubs-Insel – Welpen „einfach weggeworfen“

—————

Die Ermittlungen der Generalstaatsanwaltschaft führten letztendlich zur Verhaftung des Stiefvaters des Mädchens. Die ermittelnden Behörden nehmen an, dass die Mutter die Geschichte erfunden hat, um ihn zu schützen. Dem Opfer wurden DNA-Proben entnommen, die derzeit analysiert werden, um festzustellen, wer für den Angriff verantwortlich ist, so die „Sun“. Die Ermittlungen zu dem Fall dauern also weiter an. Das wirklich der Hund der Schuldige ist, darf aber bezweifelt werden.

Ikea: Kunden und Angestellte verbringen ganze Nacht in Filiale – DAS steckt dahinter

Das passiert auch nicht alle Tage: Kunden und Angestellte mussten eine Nacht in einem Ikea-Markt verbringen. Warum, erfährst du HIER >>> (gb)