Veröffentlicht inVermischtes

Hochzeit: Bräutigam hält Schock-Rede – danach ist die Feier vorbei

Cristina Seymandi (47) wurde kurz vor der Hochzeit übel abserviert. Ihr eigentlicher Bald-Bräutigam hielt vor Gästen eine Wut-Rede.

u00a9 IMAGO/Panthermedia

Hochzeiten: Interessante Fakten, die du sicher noch nicht wusstest

Diese Fakten über Hochzeiten wusstest du garantiert noch nicht.

Die eigene Hochzeit soll doch eigentlich der schönste Tag im Leben werden – doof nur, wenn man schon kurz vorher auf einer Party vor versammelter Mannschaft eiskalt abserviert wird. Passiert ist das Cristina Seymandi (47) aus Italien. Die Politikberaterin erreichte durch ein viral gegangenes Video ungewollt Berühmtheit.

Eigentlich wollten sie bald ihre Hochzeit feiern und sich ewige Liebe schwören – doch Massimo Segre (64) gab seiner Cristina kurz vorher den Laufpass – und wie! In einer Wut-Rede vor rund 40 Menschen warf er seiner Ex-Verlobten Untreue vor.

Hochzeit: Bald-Bräutigam macht auf Party Schluss

Wie die „Bild“ berichtet, hatte er diese Rede wohl von langer Hand geplant. Massimo rechnete knallhart mit Cristina ab, warf ihr unter anderem vor, ihn mit einem Anwalt fremd gegangen zu sein. Mit dem Satz „Die Beziehung endet noch heute Abend“ schloss er seine Rede ab und verließ ohne ein weiteres Wort die Bühne.

Passiert sein soll das Ganze auf der Geburtstagsparty von Cristina. 40 Gäste waren anwesend, um mit ihr ihren 47. Ehrentag zu feiern. Es sollte ein ausgelassener Abend werden – und endete im absoluten Fiasko! „Ganz Italien lacht über mich! Es fühlt sich an wie eine Hexenjagd. Die Leute tuscheln, wenn sie mich sehen, zeigen mit dem Finger auf mich. Ich kann nicht mehr vor die Tür gehen, ohne erkannt zu werden. Viele lachen über mich, andere haben Verständnis. Eigentlich kann ich das Haus gar nicht mehr verlassen,“ klagt Cristina.


Mehr Themen und News:


Hochzeit sollte im Oktober stattfinden

Das Paar ist bereits seit drei Jahren zusammen, wollte eigentlich im Oktober heiraten. Die Italienerin kann kaum glauben, was ihr passierte. „Er ist eigentlich ein ruhiger, besonnener Mann. Wir wollten doch heiraten. Was mache ich denn jetzt mit dem Brautkleid?“

Doch was ist eigentlich mit den Fremdgeh-Vorwürfen, die ihr Mann ihr an den Kopf warf? „Wir machen alle Fehler“, sagte Cristina gegenüber der „Bild“.