Edeka, Rewe und Co.: Kartenzahlung nicht möglich! Tausende Kunden betroffen

Edeka: Die Erfolgsgeschichte der Supermarktkette

Edeka: Die Erfolgsgeschichte der Supermarktkette

Die Edeka-Gruppe ist die größte Supermarktkette Deutschlands. Gegründet wurde die Edeka AG & Co. KG 1907 in Leipzig. Heute hat sie ihren Hauptsitzt in Hamburg.

Beschreibung anzeigen

Schweres Problem bei Supermärkten wie Edeka, Rewe und Co.!

In einigen Filialen der Einzelhandelsketten kann aktuell nicht mit Karte gezahlt werden. Kunden, die einen Einkauf bei Edeka, Rewe und anderen Läden planen, sollten also genügend Bargeld einstecken.

Edeka, Rewe und Co.: Bundesweite Störung! Kunden können nicht mit Karte zahlen

Nicht nur steigende Preise oder fehlende Ware stellen die Kunden bei Edeka, Rewe und Co. vor Probleme – seit Dienstag (24.5.) kann es auch an der Kasse zu bösen Überraschungen kommen.

So gibt es in ganz Deutschland in Supermarkt-Filialen, aber auch bei Drogeriemärkten wie Rossmann oder dm oder in Tankstellen Störungen bei der Zahlung mit EC- oder Kreditkarte. Das berichtet „Focus“. Auch bei Netto oder Aldi Süd sowie Aldi Nord kommt es Ausfall der Kartenzahlung.

+++ Edeka, Aldi, Kaufland und Co.: Bier im Test – eine Sorte fällt durch +++

Bereits am Dienstag meldeten mehrere Händler über die sozialen Netzwerke, dass plötzlich keine Kartenzahlung mehr möglich ist. Am Mittwoch wurde dann klar, dass das Problem weiterhin besteht.

Edeka, Rewe und Co.: Das steckt hinter dem Problem

Die Störung betrifft offenbar nur bestimmte Kartenlesegeräte, welche die Daten auf den Karten zwar auslesen, jedoch nicht weiterleiten können.

Man arbeite an einer Lösung, erklärte der Softwareanbieter Huth, der zum Beispiel Tankstellen mit den EC-Geräten ausstattet. Auch andere Hersteller, wie Payone und Concardis bestätigen das Problem innerhalb bestimmter Versionen der Software Verifone.

------------

Mehr zu Edeka, Rewe und Co.:

Rewe: Rückruf von Kult-Aufstrich – es besteht Gesundheitsgefahr!

Edeka: Neue Lieferprobleme! Jetzt trifft es auch noch dieses Produkt

-------------------

Der Bundesverband deutscher Banken stellte laut „Focus“ klar, dass die betroffenen Terminals zwar komplett und für alle Zahlungsarten ausfallen, aber diese nur einen geringen Anteil an allen in Deutschland im Einsatz befindlichen Geräten ausmachen – trotzdem dürften Tausende Kunden avon betroffen sein.

+++ Edeka: Mineralwasser für 81 Euro? Preisschild schockt Kunden – es handelt sich um keinen Fehler +++

„Netzbetreiber und technische Dienstleister arbeiten intensiv an einer Fehlerbehebung“, gibt der Verband außerdem an. Doch wann die Störung behoben sein wird, ist unklar. Kunden sollten für ihren Einkauf bei Edeka, Rewe und Co. also vorsichtshalber Bargeld einstecken und sich bereits vor dem Einkauf nach der Kartenzahlung erkundigen. (kv)