Veröffentlicht inVermischtes

Edeka lässt Kunden auch nach Ladenschluss ins Geschäft – aber die Sache hat einen Haken

Die Mitarbeiter gehen, aber du kannst weiter einkaufen. Abgefahren, aber wahr! Edeka testet jetzt ein neues Konzept.

u00a9 IMAGO/Michael Gstettenbauer

Sechs Fakten über Edeka

Edeka gehört zu den größten Lebensmittelkonzernen in Deutschland. Die Ursprünge des Unternehmens liegen mehr als 100 Jahre zurück.

Einkaufen auch nach den Öffnungszeiten? Das ist ja mal was. So was gibt es nicht überall. Aber eine Edeka-Filiale macht es jetzt möglich. Dort können die Kunden auch noch einkaufen, nachdem der Markt regulär schon geschlossen hat.

Allerdings können die Kunden nicht alle Produkte kaufen. Es gibt eine wichtige Ausnahme.

+++ Lidl, Edeka und Co: Hersteller zieht die Reißleine – es ist das Ende +++

Edeka öffnet Türen nach Ladenschluss 

Eine Edeka-Filiale in Schleswig-Holstein geht jetzt einen ungewöhnlichen Weg. Hier können Kunden auch nach den gewohnten Öffnungszeiten noch einkaufen. Das ist besonders für Arbeitnehmer im Schicht- und Nachtdienst eine gute Alternative. Oder auch für jene, die eben nicht jeden Einkauf im Voraus planen und dann ganz spontan noch dringend etwas benötigen.


Auch interessant: Edeka, Penny und Co.: Hersteller mit drastischem Schritt – weil Lebensmittel knapp wird


Die Lösung des Problems: ein Hybrid-Konzept. Per Bankkarte oder Edeka-App können Kunden hier einkaufen, auch wenn die Angestellten schon in den Feierabend gehen. Das schlägt gleich zwei Fliegen mit einer Klappe. Kunden haben mehr Einkaufsmöglichkeiten und der Filialleiter muss sich trotz Fachkräftemangel nicht stressen, neue Mitarbeiter zu finden.

Edeka: Mitarbeiter dürfen früher gehen

Bereits um 14 Uhr machen die Mitarbeiter in einer Kleinstadt-Filiale an der Ostsee Feierabend. Schon länger hatten sie sich kürzere Arbeitszeiten gewünscht, erklärt Chef Willi Alpen gegenüber den „Kieler Nachrichten“. Seit April ist das möglich.


Mehr News:


Doch läuft aktuell erst eine Testphase. Der Selfservice bietet zwischen 14 und 18 Uhr das Einkaufen ohne Personal. Es wird jedoch darüber nachgedacht, die Öffnungszeiten nach hinten raus zu erweitern, da der Ferienort im Sommer besonders viele Urlauber anzieht.

Auf einen Teil des Sortiments werden die Kunden jedoch weiterhin verzichten müssen: die Spirituosen. Nur zur Abteilung für Bier und Wein kommt man als Kunde, allerdings auch nur per Check-in mit einem Führerschein oder Ausweis. Die Spirituosen-Abteilung wird gesperrt. Grund dafür sind vermehrte Diebstähle.