DHL: Kunden klagen über nicht zugestellte Pakete – das Unternehmen hat eine simple Erklärung

Deutsche Post: Päckchen nicht angekommen - was Du jetzt tun musst

Deutsche Post: Päckchen nicht angekommen - was Du jetzt tun musst

Viele kennen das Ärgernis. Ihr habt etwas bestellt, doch das Päckchen ist nicht bei euch angekommen und ihr habt auch keine Benachrichtigung im Briefkasten? Euch sind die Hände dann nicht gebunden.

Beschreibung anzeigen

Da waren einige Kunden von DHL ganz schönt enttäuscht.

Freudig hatten sie Paketsendungen erwartet. Zum angekündigten Zustell-Termin waren sie zuhause. Doch dann erhielten sie von DHL die Info, die Sendung würde nicht zugestellt. Stattdessen sollen die Kunden ihre Pakete in einer Filiale abholen.

DHL: Kunden beschweren sich

Dies wiederfuhr in jüngerer Vergangenheit mehreren Kunden, die auf der Facebook-Seite von DHL ihrem Unmut freien Lauf ließen.

So teilt ein Kunde verärgert mit: „Da verfolgt man in der App, wo die Sendung ist. Man sieht, dass das Fahrzeug einen Hauseingang weiter hält. Dann hält es am anderen Nebenhaus. Und plötzlich erhält man die Mail, dass die Lieferung an einen Paketshop weitergeleitet wird.“

„Wenn wir ohnehin zuhause im Home Office sind“, schreibt ein anderer Kunde: „Dann wäre es auch schön, wenn die Pakete zugestellt werden.“

Stattdessen erhielt der Kunde lediglich eine schriftliche Benachrichtigung des Paketboten. Auf dieser wurde er darüber informiert, er könne sein Paket ab dem kommenden Werktag in einer Filiale abholen.

Auf dem DHL-Zettel stand allerdings auch noch eine andere wichtige Info: Der Kunde muss für das erwartete Paket ein Nachentgelt entrichten. Dies sei einer der Gründe, warum Paket unverzüglich in einen Shop geliefert würden, erklärt DHL.

---------------------

Mehr zu DHL:

DHL: Keine reguläre Zustellung mehr? Kunden irritiert – wegen dieser neuen Regelung

DHL-Nachricht sorgt bei Kunde für Verwirrung – „Wir haben gebissen“

DHL: Kundin rätselt über diese Benachrichtigung – DAS steckt dahinter

---------------------

Das sagt DHL

Das Unternehmen teilt mit: „Bei Sendungen mit Nachentgelten, Paketen mit Ident-Check sowie Sendungen aus dem Ausland mit einzuziehenden Zollabgaben wird während der aktuellen Situation kein Zustellversuch unternommen. Diese Sendungen werden direkt benachrichtigt. In der Filiale werden für Mitarbeiter und Kunden bessere Schutzmöglichkeiten angeboten und es besteht häufig die Möglichkeit des bargeldlosen Bezahlens.“

Heißt im Umkehrschluss: Nur wer eine Paketlieferung erwartet, bei deren Übergabe kein zusätzlicher Vorgang mehr nötig ist, kann mit einer Zustellung in die eigenen vier Wände rechnen. (dhe)