Veröffentlicht inVermischtes

DHL: Live-Tracking „für die Tonne“ – Kunden meckern über diesen Vorgang bei der Sendungsverfolgung

DHL: Live-Tracking „für die Tonne“ – Kunden meckern über diesen Vorgang bei der Sendungsverfolgung

DHL: Live-Tracking „für die Tonne“ – Kunden meckern über diesen Vorgang bei der Sendungsverfolgung

DHL: Live-Tracking „für die Tonne“ – Kunden meckern über diesen Vorgang bei der Sendungsverfolgung

Sparkasse, DHL und Amazon: Vorsicht vor Phishing! So schützt du dich!

Jeden Tag werden weltweit etliche Milliarden Spam-Mails verschickt. Ein Großteil davon sind sogenannte Phishing-Mails.

Dieser Vorgang im Live-Tracking von DHL bringt so manchen Kunden auf die Palme.

Die Sendungsverfolgung des Paketdienstes soll für die Empfänger eigentlich eine große Hilfe sein. Stattdessen irritiert das Live-Tracking manchen Kunden von DHL viel eher.

DHL: Verwirrung um Live-Tracking

Auf der Facebook-Seite des Unternehmens lassen einige Kunden ihrem Unmut freien Lauf. So schreibt ein DHL-Kunde: „Nun erlebe ich es zum wiederholten Male, dass Eure Ankündigung der Sendungsverfolgung für die Tonne ist.“

Und weiter: „Ich warte heute wie in der Vergangenheit schon mehrfach vergeblich den ganzen Nachmittag auf eine angekündigte wichtige Sendung und erhalte diesmal vor kurzem die Mitteilung, dass sie in 15 Minuten zugestelllt wird. Eure Sendungsverfolgung zeigt das Zustellfahrzeug auch in 150 Meter Luftlinie und mit der Mitteilung, dass zwischen mir und dem Zusteller nur noch 5 Lieferungen liegen.“

Doch dann kam alles anderes, schildert der DHL-Kunde: „Wenige Minuten später allerdings der Hinweis mit einer Auflistung aller denkbaren Hinderungsgründe, dass nun heute doch nicht mehr zugestellt werden kann. Warum macht ihr also derartige sogenannten Sendungsnachverfolgungen, wenn das Maß an Verlässlichkeit dem Abzählen an den Knöpfen der Weste entspricht?“

+++ DHL: Enttäuschung für Kunden! DIESER Service ist aktuell nicht verfügbar +++

Ein anderer Kunde stimmt ihm zu. Dieser Kunde lässt seine Pakete daher schon gar nicht mehr nach Hause liefern. „DHL läuft bei uns nur noch über Packstation“, schreibt er.

——————–

Mehr zum Thema:

——————–

DHL antwortet

Und was sagt DHL zu dem Phänomen? Das Unternehmen lässt wissen: „Bei der Paketankündigung handelt es sich um einen automatisierten Prozess, der örtliche und betriebsinterne Gegebenheiten nur bedingt berücksichtigt. Daher ist diese immer nur eine Prognose für den betreffenden Tag, jedoch keine Garantie für die Zustellung.“

Das stellt den Kunden jedoch wenig zufrieden. Er spricht vermutlich vielen anderen DHL-Kunden aus dem Herzen, wenn er antwortet: „Kann es sein, dass ihr den Kollegen in der Zustellung bei der Disposition der Tagesroute ein bisschen zu viel in den Rucksack packt? Ich warte lieber einen Tag länger dafür, dass es verlässlich ist und sie es auch ohne Druck leisten können.“ (dhe)