Aldi, Rewe, Lidl und Co: Essen wird immer teurer – SO gehen Kunden damit um

Günstig Einkaufen: 10 Tipps zum Geld sparen im Supermarkt

Günstig Einkaufen: 10 Tipps zum Geld sparen im Supermarkt

Wir alle freuen uns, wenn wir beim Einkaufen etwas Geld sparen können. 10 Tipps, wie man günstig einkauft

Beschreibung anzeigen

Es ist ein einfach nur noch traurig: Die Inflation hat Deutschland weiterhin fest im Griff. Lebensmittel werden bei Aldi, Rewe, Lidl und anderen Supermärkten und Discountern jeden Tag teurer.

Die Kunden versuchen noch, günstig wegzukommen, doch für viele wird es langsam eng. Unfassbar, zu welchen Maßnahmen einige Kunden von Aldi, Rewe, Lidl und Co. nun greifen müssen.

Aldi, Rewe, Lidl und Co: Lebensmittel-Preise steigen weiter an

Die Inflation ist im Mai laut „Welt“ erneut gestiegen und lag bei 7,9 Prozent. Das hat auch Folgen für die Lebensmittelpreise: Innerhalb eines Jahres haben die sich um elf Prozent verteuert.

+++ Aldi: Heftiger Preisanstieg! Ausgerechnet DIESE Produkte werden jetzt teurer +++

Aktuell wird die Krise durch mehrere Faktoren angetrieben. Die anhaltend hohen Rohstoffpreise und die Schwierigkeiten in den weltweiten Lieferketten bestehen schon seit Längerem. Seit Ende Februar sorgt der Krieg in der Ukraine zusätzlich für hohe Sprit- und Energiepreise.

Einige Verbraucher greifen jetzt zu härteren Maßnahmen, weil sie sich die immer teurer werdenden Lebensmittel nicht mehr leisten können.

+++ Rewe: Kunde blättert durch Prospekt – bei diesem Anblick ist er entgeistert +++

Aldi, Rewe, Lidl und Co: Kunden gehen harten Schritt

Laut einer Umfrage des „Instituts für neue soziale Antworten“ (INSA) kaufen nämlich nun vermehrt Kunden im Discounter und weniger im Supermarkt ein. Etwa gleich viele, 42 Prozent, würden nun auch auf Fleisch oder Fisch verzichten, um Geld einzusparen. Ein erstaunlich großer Anteil (16 Prozent) gibt bei der Befragung sogar an, auf ganze Mahlzeiten zu verzichten.

-------------------

Mehr News:

-------------------

Diese 16 Prozent bereiten auch der Präsidentin des Sozialverbands VdK, Verena Bentele, Sorgen. Sie befürchtet, dass sich vor allem Geringverdiener bald „nur noch Nudeln und Toast leisten können“. Darum fordert sie, dass die Mehrwertsteuer auf frische Lebensmittel gestrichen wird, wie „Welt“ berichtet. (mbo)