Spinnt Xavier Naidoo jetzt völlig? Diese fragwürdigen Lyrics sind auf dem neuen „Söhne Mannheims“-Album

Eine Reizfigur der „Söhne Mannheims“: Sänger Xavier Naidoo.
Eine Reizfigur der „Söhne Mannheims“: Sänger Xavier Naidoo.
Foto: Wolfgang Runge / dpa
  • Die „Söhne Mannheims“ haben ein neues Album veröffentlicht
  • Vor allem der Song „Marionetten“ sorgt für Aufregung
  • Xavier Naidoo bedient sich darin eines Vokabulars, das man auch von Verschwörungstheoretikern kennt

Berlin.  Xavier Naidoo kann es nicht lassen. Der Frontmann der „Söhne Mannheims“ ist inzwischen weniger für seine Musik als für seine sonderbare Weltanschauung bekannt. Nun scheint er beides vereint zu haben.

In „MannHeim“, dem neuen Werk seiner Band, finden sich nämlich einige fragwürdige Songzeilen. Vor allem Passagen des Lieds „Marionetten“ könnten die Diskussionen um Naidoo, der in der Vergangenheit mit Auftritten auf Reichsbürger-Demos, Verschwörungstheorien sowie homophoben und rassistischen Äußerungen aufgefallen war, weiter befeuern.

In dem Lied heißt es:

• „Wie lange noch wollt ihr Marionetten sein, seht ihr nicht, ihr seid nur Steigbügelhalter, merkt ihr nicht, ihr steht bald ganz allein, für eure Puppenspieler seid ihr nur Sachverwalter.“

• „Alles nur peinlich und so was nennt sich dann Volksvertreter, Teile eures Volks nennen euch schon Hoch- beziehungsweise Volksverräter. Alles wird vergeben, wenn ihr einsichtig seid, sonst sorgt der wütende Bauer mit der Forke dafür, dass ihr einsichtig seid.“

Begriffe aus der Reichsbürger-Szene

Naidoo und die „Söhne Mannheims“ bedienen sich damit eines Vokabulars, das man aus der Reichsbürger-Szene und der islam- und fremdenfeindlichen Pegida-Bewegung kennt. Darauf hatten Facebook-Seiten wie „GenFM“ und „Friedensdemo-Watch“ aufmerksam gemacht. Diese Seiten wollen rechter Rhetorik und Verschwörungstheorien im Netz Einhalt gebieten.

Laut der Brandenburgischen Landeszentrale für politische Bildung ist etwa der Begriff „Marionetten“ ein Sprachbild aus dem Repertoire des klassischen Antisemitismus. Als „Sachverwalter“ bezeichne die Reichsbürger-Szene handelnde Staatsorgane, so „GenFM“. Reichsbürger behaupten, das Deutsche Reich bestehe fort. Zu ihrer Ideologie gehört es auch, die Demokratie abzulehnen und den Holocaust zu leugnen.

Fans und Bandkollegen verteidigen Xavier Naidoo

Nichtsdestotrotz kann Naidoo offenbar auf einen breiten Rückhalt bauen. Unter kritischen Artikeln springen ihm viele Kommentatoren zur Seite. „Tja, unbequeme Wahrheiten. Weiter so, Xavier“, meint etwa einer. Eine andere findet: „Endlich mal einer, der öffentlich seine Meinung äußert. Ich finde ihn großartig.“

Auch seine Bandkollegen weisen die Kritik an Naidoo zurück. „Als Schwarzer kann ich nur lachen, wenn Xavier als Nazi bezeichnet wird“, sagt Davis. „Die Leute hassen ihn für etwas, das er nicht ist“, meint Bandkollege Stahlhofen. Naidoo sei ein „neugieriger Freak“, aber kein „Reichsbürger“. Die neue CD mit Zeilen wie „Muslime tragen den neuen Judenstern“ könnte die Diskussion aber erneuern. (cho/dpa)

Weitere Themen:

So eine Wohnung hast du noch nicht gesehen! „Perfektes Dinner“-Gästen verschlägt es die Sprache

Junge (8) findet 40 Euro - doch anstatt davon Süßigkeiten zu kaufen, handelt er heldenhaft

Sophia Thomalla ist „vom Markt“ – gibt es etwa ein Liebes-Comeback mit Till Lindemann?

So gemein (und lustig) verunstaltete ein Witzbold ein Wahlkampfplakat der NRW-Grünen

 
 

EURE FAVORITEN