Veröffentlicht inPromi-TV

ZDF-Star Dunja Hayali: Video sorgt für Wut – „Wirklich furchtbar“

ZDF-Moderatorin Dunja Hayali spricht über die Katar-Doku, die das ZDF am Mittwochabend im Programm hatte. Sie wird deutlich.

© IMAGO / Martin Hoffmann

Das sind alle Stadien der WM 2022

Die Fußball-Weltmeisterschaft findet 2022 zum ersten Mal in Katar statt. Von den acht WM-Stadien sind sechs reine Neubauten. Wir stellen dir in diesem Video alle acht Austragungsorte vor.

Es waren dramatische, verachtenswerte, ja ekelerregende Aussagen, die sich die ZDF-Zuschauer am Dienstagabend anhören mussten. Aussagen, aus denen die Verachtung für Frauen und homosexuelle Menschen geradezu herausquoll.

Homosexualität sei ein „geistiger Schaden“ hieß es von den Kataris. Frauen seien wie Süßigkeiten, die am besten verpackt sein sollten. Es sind Werte, die nicht in eine freie Gesellschaft passen, die nicht zu den Werten des Fußballs passen.

ZDF-Moderatorin Dunja Hayali äußert sich über die Katar-Doku

ZDF-„Sportstudio“-Moderatorin Dunja Hayali, die selbst homosexuell ist, schrieb am Mittwochnachmittag einen langen Text zu der Doku am Dienstagabend. „Wer hier einen Schaden hat, ist klar. Aber ich bin wirklich über die verwundert, die sich jetzt verwundert zeigen. Die Haltung Qatars zum Thema Homosexualität ist bekannt. Diese war so, ist so und wird auch (erst mal) so bleiben. Ich finde das, freundlich ausgedrückt, menschenverachtend. Wer glaubt oder geglaubt hat, dass sich das durch die Vergabe der WM geändert hat, glaubt auch an den Weihnachtsmann“, so die 48-Jährige.

Noch schlimmer findet sie es allerdings, dass diese Aussagen nun für Islam-Hass missbraucht werden. „Schlimm finde ich allerdings auch die Kommentare, die sich jetzt pseudomäßig über die Aussagen dieses WM-Botschafters alias Khalid Salman aufregen, nur um es als Islam-Bashing zu benutzen und gegen Muslime zu hetzen. Differenzierung – so wichtig! Das sind zum Teil wahrscheinlich genau dieselben Personen, die sich hier bei uns über homosexuelle, Queere- und Transmenschen aufregen oder ihnen noch schlimmeres antun.“


Mehr Nachrichten:


Ihre Instagram-Follower stimmen ihr in allen Punkten zu. „Ich würde mich ja furchtbar gerne detailliert und streng sachlich mit diesen Aussagen auseinandersetzen, aber ich kann es einfach nicht, ich finde es furchtbar!“ Und ein anderer ergänzt: „Ich werde definitiv nicht eine Sekunde dieser WM im TV verfolgen. Sie hätte niemals dorthin vergeben werden dürfen.“