Veröffentlicht inPromi-TV

„The Voice Kids“ verkündet Sieger – kurz darauf macht diese Nachricht die Runde

Großer Jubel bei „The Voice Kids“ im Finale. Doch nur wenige Stunden kommt es zu einer bitteren Enttäuschung …

The Voice Kids Jakob gewinnt

Das ist Lena Meyer-Landrut

2010 hat sie als erst zweite Deutsche den Eurovision Song Contest gewonnen: Lena Meyer-Landrut. Für sie war es der Startschuss einer Karriere, die sich nicht nur auf Musik beschränkt.

Am Freitagabend (17. Mai) fand das große Finale von „The Voice Kids“ statt. Acht junge Talente legten eine spektakuläre Performance auf die Bühne. Doch am Ende konnte nur einer gewinnen.

Und die meisten Zuschauerstimmen bekam letztlich Jakob. Der 15-Jährige überzeugte mit seiner Version von „The Sound of Silence“ von Simon and Garfunkel. Seine außergewöhnliche Stimme blieb den Sat.1-Zuschauern am meisten im Gehör. Doch nach dem großen Jubel und Trubel wird der Sender wieder eiskalt auf den Boden der Tatsachen geholt.

„The Voice Kids“: Staffel-Finale sorgt für Enttäuschung

Nicht nur Jakob machte Freudensprünge als das Moderations-Duo Thore Schölermann und Melissa Khalaj endlich seinen Namen vorlasen und ihn zum Sieger kürten. Auch Coach Wincent Weiss konnte sich erstmals freuen, einen seiner Schützlinge ganz oben zu sehen. Zuvor zog er mehrfach den Kürzeren und machte daher seinen Jury-Kollegen schon vor Beginn der Staffel eine klare Kampf-Ansage gemacht (hier mehr dazu).

+++ „The Voice of Germany“: Nun stehen alle Coaches fest +++

Weniger große Freudensprünge wird das Sat.1-Team gemacht haben, als sie nach Ausstrahlung von „The Voice Kids“ auf die Zahlen geblickt haben. Bereits in den vergangenen Wochen kämpfte die Musikshow mit schwankenden Einschaltquoten. Zum Finale am Freitag zeigte die Kurve zwar mit 7,5 Prozent Marktanteil bei den Umworbenen wieder etwas, allerdings nur geringfügig. Laut „DWDL“ sei gerade mal ein halber Prozentpunkt im Vergleich zu dem Ergebnis von vor einer Woche dazugekommen. Insgesamt 1,11 Millionen Zuschauer verfolgten das Finale.



Noch bitterer sehen die Zahlen aus, wenn man auf die Vorjahres-Staffel schaut. 2023 verfolgten gemessen an vorläufigen Zahlen rund 1,47 Millionen Menschen das Finale – das sind über 350.000 Zuschauer Unterschied zu 2024. Daraus ergab sich ein Marktanteil von rund zehneinhalb Prozent. Grund für das drastische Abrutschen der Einschaltquoten könnte auch die direkte Sender-Konkurrenz gewesen sein. Denn zeitgleich lief zur Primetime auf RTL das „Let’s Dance“-Halbfinale – mit deutlich erfreulicheren Ergebnissen.