Veröffentlicht inPromi-TV

Tatort: ARD-Zuschauer werden deutlich – „Man schämt sich so“

Am Sonntagabend (16. April 2023) zeigte die ARD den neuen „Tatort – Verborgen“ aus Hannover. Die Zuschauer sind zwiegespalten.

ARD Tatort Verborgen
u00a9 NDR/O-Young Kwon

Tatort: Das sind die bekanntesten Ermittler-Teams

Die Krimiserie Tatort begeistert schon seit Jahrzehnten die deutschen TV-Zuschauer. Sonntags um 20.15 Uhr lösen unterschiedliche Kommissaren-Teams Mordfälle in der ARD.

Es war ein bewegender „Tatort“, den die ARD am Sonntagabend (16. April 2023) zeigte. Ein „Tatort“, der vieles von dem aufzeigte, was in diesem Land schiefläuft. Es ging um Migration. Um Menschen, die in diesem Land versuchen, sich ein neues Leben aufzubauen, zu arbeiten, die Sprache zu lernen, sich zu integrieren. Dann aber doch in die Fänge der Falschen geraten.

Zum zehnjährigen „Tatort“-Ermittlerjubiläum von Thorsten Falke (gespielt von Wotan Wilke Möhring) verschlug es den Kommissar nach Hannover. Im Palettenkasten eines Lkws wird ein junger Mann gefunden. Tot. Zeitgleich verschwindet der 17-jährige Noah. Seine Eltern leben illegal in Deutschland. Aus Angst um ihren Sohn melden sie sich trotzdem bei der Polizei. Und der „Tatort“ nimmt seinen Lauf.

„Tatort“ taucht in Hannovers Parallelwelt ein

Falke und seine Kollegin Julia Grosz (gespielt von Franziska Weisz) tauchen ein in eine Parallelwelt, treffen auf Menschen, die versuchen irgendwie unter dem Radar zu fliegen, bloß nicht aufzufallen, jedem Ärger aus dem Weg zu gehen. Manchmal jedoch funktioniert das nicht. Und endet, wie im „Tatort – Verborgen“, mit Tränen.

Bei den Zuschauern kam der Film unterschiedlich an. „Das war ein sehr guter ‚Tatort‘. Ich war sehr ergriffen! Leider entspricht vieles davon der Wahrheit“, heißt es beispielsweise bei Twitter. Aber auch: „Sehr schwieriges Thema, viel zu seicht und mit vielen Klischees aufgefüllt zusammengeschrieben. Schon wieder eine Chance verpasst, sozialkritische Themen in einem spannenden Drama unterzubringen. Es wäre möglich gewesen, schade für die Zeit.“

„Tatort“-Schicksale gehen ans Herz

Klar jedoch, das Schicksal der Familie ging vielen Zuschauern ans Herz. „Diese Immigranten-Schicksale. Man schämt sich so“, schreibt beispielsweise ein ARD-Zuschauer bei Twitter. Während ein weiterer ergänzt: „Ach ja, übrigens: den heutigen ‚Tatort‘ fand ich gut. Er zeigte im Gewand eines Krimis eine weitgehend ignorierte Wirklichkeit.“


Mehr Nachrichten:


Den „Tatort – Verborgen“ mit dem Ermittlerduo Thorsten Falke und Julia Grosz kannst du in der ARD-Mediathek noch einmal anschauen. Warum schon vor der Ausstrahlung widerliche Kommentare bei Twitter aufkamen? Hier gibt es die Auflösung.