Veröffentlicht inPromi-TV

RTL ändert das Programm – es betrifft auch „Prominent getrennt“

Wladimir Putin: Das ist Russlands Machthaber

Die Berichterstattung über den Krieg in der Ukraine nimmt nicht ab. Seit Donnerstag (24. Februar) wechseln sich RTL und Co. mit Sondersendungen ab und verschieben ihr geplantes Programm.

Auch am Dienstagabend (1. März) erwarten die RTL-Zuschauer einige Veränderungen. Die Sendetermine wurden neu geplant um Platz zu schaffen für die Kriegsberichterstattung.

RTL setzt sich mit „Wir helfen Kindern“-Spendenprojekt ein

Seitdem Russlands Präsident den Einmarsch in die Ukraine angeordnet hat, gehen dramatische Bilder um die Welt. Vor allem die Kinder sind von der gefährlichen Lage stark betroffen. Um vor Ort helfen zu können will RTL mit der Stiftung „Wir helfen Kindern“ Spenden sammeln und damit helfen.

Aber auch im Programm des Senders ist der Ukraine-Krieg Dauerthema. Deshalb plant RTL für die Primetime am Dienstag von 20.15 Uhr bis 20.30 Uhr das „RTL Aktuell Spezial: Krieg in der Ukraine“.

Sendetermine geändert – auch RTL-Show „Prominent getrennt“ ist betroffen

Damit verschiebt sich die Sendezeit von „Prominent getrennt“ um 15 Minuten nach hinten. Um 22.30 Uhr geht dann, ebenfalls mit Verspätung, „RTL Direkt“ auf Sendung, bis dann um 22.50 Uhr der zweite Teil von „Prominent getrennt“ im TV ausgestrahlt wird.

Um 23.15 Uhr läuft dann „The Big Music Quiz“. Und auch diese drei Shows starten verspätet:

  • 00.15 Uhr RTL Nachtjournal
  • 00.43 Uhr RTL Nachtjournal – Das Wetter
  • 00.45 Uhr RTL/ntv Spezial: Krieg in der Ukraine

—————————-

Mehr zu RTL:

—————————-

Anschließend zeigt der Sender ab 03.00 Uhr Präsident Bidens Rede zur Lage der Nation und ein weiteres „RTL Spezial“.