Veröffentlicht inPromi-TV

Royals: Sorge um Queen Elizabeth II. – „Höchst ungewöhnlich“

Queen Elizabeth II.: Das ist die bewegende Geschichte der Königin

Elisabeth II. ist seit 1952 die Königin des Vereinten Königreichs Großbritannien und Nordirland. Geboren wurde sie am 21. April 1926 und stammt aus dem Hause Windsor, dem britischen Königshaus. Elisabeth wuchs als das älteste von zwei Kindern auf. Engste Familienangehörige sollen sie als Kind Lilibet genannt haben.

Mit ihren 96 Jahren und 70-jähriger Amtszeit als Königin ist Queen Elizabeth II. die am längsten regierende Monarchin der Welt. Doch nun gibt es Grund zur Sorge. Nicht nur bei den Royals, sondern auch in den britischen Medien herrschen Bedenken, was den Gesundheitszustand der Queen angeht.

Mehrere Indizien sprechen nun dafür, dass es dem Royals-Oberhaupt gerade nicht so gut geht.

Royals: Große Sorge um Queen Elizabeth II. – Wie steht es wirklich um sie?

Ihr ältester Sohn Prinz Charles stattet seiner Mutter derzeit täglich einen Besuch ab. Laut der „Sun“ soll der Royals-Thronfolger jeden Morgen in ihrem Anwesen in Balmoral vorbeischauen.

Das aber ist eher ungewöhnlich, zumal solche ungeplanten Besuche bei den Royals nicht gang und gäbe sind und laut Royals-Experten darauf hindeuten können, dass es Queen Elizabeth II. aktuell nicht so gut geht. Seit nunmehr einem Jahr gilt die Mobilität der Monarchin als eingeschränkt. Ihr Cottage Craigowan Lodge in Schottland wurde deshalb bereits ihren Möglichkeiten entsprechend umgebaut beziehungsweise angepasst.

Öffentliche Termine werden immer öfter abgesagt, da die Queen nicht mehr so gut gehen kann. Darunter fiel auch die offizielle Begrüßungszeremonie auf Schloss Balmoral, die die Mutter von Prinz Charles zu Beginn ihres jährlichen Sommerurlaubs dort stets veranstaltet. In diesem Jahr fand die Feier lediglich im kleinen Kreis hinter verschlossenen Türen statt.

Seit dem 21. Juli verbringt Queen Elizabeth II. schon ihren Sommerurlaub in Schottland – hat dort immerhin genug Zeit, sich zu erholen.

Royals: Besuche von Prinz Charles „höchst ungewöhnlich“

Prinz Charles will ihr dabei nun offenbar mit seinen täglichen Besuchen helfen. „Es ist höchst ungewöhnlich für Prinz Charles, dass er diese spontanen Besuche macht, um seine Mutter zu sehen“, erklärt Royals-Expertin Ingrid Seward laut der „Sun“. Und weiter: „Aber Charles ist eine sehr mitfühlende Person – und auf wen sonst kann sie sich verlassen, jetzt da Prinz Philip weg ist?“ Elizabeth‘ Ehemann Prinz Philip starb am 9. April 2021 – zwei Monate vor seinem 100. Geburtstag.

Seward zufolge sei es nicht der Regelfall, dass sich die Royals die ganze Zeit sehen. „Das tun sie nicht“, so die Expertin weiter. Schließlich habe jeder von ihnen andere Verpflichtungen und reise viel umher.

—————————-

Weitere Royals-Themen:

—————————-

Jetzt, da Prinz Charles aber stets an der Seite seiner 96 Jahre alten Mutter ist, scheint es tatsächlich einen bedenklichen Grund zu geben. (jhe)