Veröffentlicht inPromi-TV

Beatrice Egli heimlich verliebt: „Ja, es gibt den Einen“

Eine riesige Bühne, Tausende Zuschauer in der Halle und bei ihren Konzerten, Millionen vor den Fernsehbildschirmen. Beatrice Egli ist mittlerweile ein riesiger Star. Seitdem die 34-Jährige 2013 die zehnte Staffel „Deutschland sucht den Superstar“ gewann, geht die Schweizerin ihren Weg.Auftritte bei Florian Silbereisen, Duette mit Helene Fischer, mittlerweile eine eigene Show im MDR. Beatrice Egli […]

© IMAGO / Bildagentur Monn

Roland Kaiser, Andrea Berg und Co.: Zu ihren Schlager-Hits tanzen Millionen

Ihre Musik können Schlager-Fans im Schlaf mitsingen. Wir stellen einige der größten deutschen Schlager-Stars vor.

Eine riesige Bühne, Tausende Zuschauer in der Halle und bei ihren Konzerten, Millionen vor den Fernsehbildschirmen. Beatrice Egli ist mittlerweile ein riesiger Star. Seitdem die 34-Jährige 2013 die zehnte Staffel „Deutschland sucht den Superstar“ gewann, geht die Schweizerin ihren Weg.

Auftritte bei Florian Silbereisen, Duette mit Helene Fischer, mittlerweile eine eigene Show im MDR. Beatrice Egli ist ganz oben im Schlager-Olymp angekommen. Doch auch einem Star wie Beatrice Egli passiert ab und an mal ein Missgeschick, wie sie in der „Beatrice Egli Show“ verriet.

Beatrice Egli spricht über peinlichen Moment auf der Bühne

Bei einem Spiel während der Show wurde die Sängerin nämlich nach ihrem unangenehmsten Bühnenmoment ausgefragt. Eine heikle Frage, die Beatrice Egli aber wahrheitsgemäß beantwortete. Auch, wenn es unangenehm wurde.

„Mein unangenehmster Bühnenmoment war, als ich mit offenem Hosenstall auf der Bühne stand. Das war so peinlich“, beichtete die Schweizerin. Erst als jemand wie wild gestikulierte, bemerkte Egli den intimen Einblick, den sie gerade gewährte. „Ich dachte, was macht denn der? Da merkte ich erst, dass alles offen stand. Das war echt oberpeinlich“, so die Sängerin weiter.


Mehr Nachrichten:


Aber gut, das kann schon mal passieren. Beatrice Egli ist ja schließlich auch nur ein Mensch. Und so kam die Sängerin auch noch auf die Liebe zu sprechen. Gefragt, was sie schon einmal heimlich gemacht habe, gestand sie: „Ich war heimlich verliebt.“ Aber in wen? Das wollte Egli nicht verraten. „Der weiß es bis heute nicht. Und das soll bitte so bleiben. Er soll es nie erfahren, aber ja, es gibt den einen Heimlichen, in den ich mich verliebt habe.“ Na, dann kocht doch die Gerüchteküche wieder über.

Die ganze „Beatrice Egli Show“ kannst du noch in der ARD-Mediathek nachschauen.