„Bares für Rares“ im ZDF: Oliver will eine Schmetterlingskette verkaufen – was hinter dem Schmuckstück steckt, überrascht Horst Lichter total

Juwelier-Expertin Wendela Horz, Horst Lichter und Oliver aus Saarbrücken begutachten das Gesellenstück.
Juwelier-Expertin Wendela Horz, Horst Lichter und Oliver aus Saarbrücken begutachten das Gesellenstück.
Foto: ZDF Screenshot

Das ist doch mal originell! Oliver aus Saarbrücken hat bei „Bares für Rares“ im ZDF eine richtige Herzensangelegenheit mit ins Studio gebracht. Der gelernte Goldschmied hat sein eigenes Gesellenstück, eine Schmetterlingskette, im Gepäck. Die will er tatsächlich bei den Experten verkaufen.

„Das ist super, das ist eine Reise in die Vergangenheit. Meine sah ganz ähnlich aus. Super schön“, lobt die Expertin Wendela Horz gleich zu Anfang. Es sei ein Gesellenstück aus den 90er Jahren. Eine Schmetterlingsbrosche, die man aber auch mit einer Perlenkette verknüpft um den Hals tragen kann. „Ach,das haste aber raffiniert gemacht“, lobt auch Horst Lichter.

Goldschmied bietet sein Gesellenstück bei ZDF-Sendung „Bares für Rares“ an

Der Schmetterling ist aus 750er Gold und Opal-Tripletten (Bergkristall, eine dünne Opal-Schicht und eine Onyxschicht), die Kette aus Akoya-Perlen, die relativ barock aussehen und in Champagnertönen gehalten sind.

+++„Bares für Rares“ im ZDF: Oberhausener legt alte Uhr auf den Tisch – als die Händler anfangen zu bieten, ist er entsetzt+++

Warum will der Goldschmied sein Gesellenstück verkaufen?

Doch da muss doch viel Herzblut drinstecken. Das gibt man so einfach weg? „Warum willste das nicht mehr haben? Das ist doch ein Stück von deinem Leben“, fragt Horst Lichter deshalb ganz erstaunt. „Es liegt seit 25 Jahren in der Schublade, wurde nur zweimal getragen. Und dafür ist so ein Schmuckstück viel zu schade“, meint der Saarbrücker.

1.000 Euro verlangt der Verkäufer aus Saarbrücken für seine Kette

„Was willst du denn dafür haben, meen Jung?“, fragt Lichter also den Künstler. Unter 1.000 Euro möchte er nicht gehen, sagt er sofort. Die Expertin sieht es genauso und schätzt den Wert gleich ein.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Etwa 40 Verletzte bei Bus-Unglück in Bayern: Schulbusse prallen frontal zusammen – Lage vor Ort unübersichtlich

„Goodbye Deutschland“ auf Vox: Jens Büchner kämpft um sein Leben – Frau Daniela teilt ein Bild aus dem Krankenhaus

• Top-News des Tages:

Markus Lanz im ZDF: Herbert Grönemeyer ist sich sicher – DAS denken Engländer wirklich über Deutsche

Tatort Münster: Drei neue Folgen im kommenden Jahr – das sind die Themen

-------------------------------------

Mit der Händlerkarte tritt Oliver also ganz aufgeregt vor die Jury. Händler Ludwig Hofmaier wollen als Erstes wissen, wo Oliver das Schmuckstück her hat. Auch da erklärt er stolz, dass er den Schmetterling vor 27 Jahren selbst entworfen habe. 60 Stunden hat er daran gearbeitet, länger war es nicht erlaubt in der Prüfung.

Die Perlen und der Schmetterling kommen gut an. „Ist auch schwer wie Blei, dat Ding. Hast du jut jemacht“, sagt Walter Lehnertz, als er die Brosche begutachtet und in der Hand hin und her wiegt.

+++„Bares für Rares“ im ZDF: Wuppertaler will echte 'Michael Schumacher'-Handschuhe verkaufen – doch ein Detail stimmt nicht+++

500 Euro werden zunächst geboten. Aber gleich das zweite Angebot von Ludwig Hofmaier dürfte den Goldschmied aus dem Saarland erfreuen. Er nennt die gewünschte Summe. Olivers Augen strahlen. Und die Summe nennt Hofmaier, obwohl er die Kette noch nicht in den Händen gehalten hat.

Händler bieten als Höchstgebot 1100 Euro

Doch Elke Velten setzt sogar noch einen drauf - 1100 Euro bietet sie. „Ich liebe Opale“, sagt sie und deutet auf ihr eigenes Armband. „Das ist so etwas Besonderes, weil es handgearbeitet ist“, meint die Händlerin - und kauft die Kette zum Schluss auch.

„Es ist gut gelaufen und ich hab sogar mehr bekommen, als die Expertise geraten hat“, sagt Oliver hinterher glücklich.

Die komplette Folge kannst du hier in der ZDF-Mediathek nachschauen. (js)

 
 

EURE FAVORITEN