Ikea-Kundin bestellt Produkt: Sie ist entsetzt, als sie die Verpackung sieht – „Daumen runter“

Eine Kundin hatte einen Artikel online bei Ikea bestellt und sich über die Verpackung beschwert. (Symbolbild)
Eine Kundin hatte einen Artikel online bei Ikea bestellt und sich über die Verpackung beschwert. (Symbolbild)
Foto: imago

Dass der Online-Handel nicht unbedingt zur Öko-Bilanz beiträgt, darüber muss man nicht diskutieren. Wenn man etwas bestellt und es dann auch noch in einem völlig überdimensionierten Paket ankommt, kann das Kunden durchaus verwundern. Eine Kundin hat sich mit ihrem Anliegen an Ikea gewandt.

Sie wollte bei Ikea nur ein kleines Anschlusskabel bestellen. Doch geliefert wurde es in einem riesigen Karton.

Ikea: Kundin bestellt ein Paket per Post und regt sich über die Verpackung auf

Nun regt sie sich auf der Facebook-Seite des Möbelgeschäfts auf: „Im 21. Jahrhundert, wo die Menschheit die Erde und ihre Ressourcen eh schon verheizt, muss doch nicht wirklich für ein so kleines Teil ein so großer Karton benutzt werden.“

------------------------------------

• Mehr Themen:

Revolution bei Ikea! Möbel-Riese testet Verkauf aus dem Automaten – so funktionieren sie

Er liebt mich, er liebt mich nicht: Dieser Liebestest von Ikea soll die Wahrheit ans Licht bringen

• Top-News des Tages:

Amazon greift Ikea an! Dieses Geschäftsmodell ist eine Kampfansage

Ikea plant Revolution – diese Auswirkungen hat die neue Strategie auf dich

-------------------------------------

Und weiter: „Von einem so großen Unternehmen wie Ikea kann man echt Besseres und vor allem Ressourcenschonenderes erwarten. Daumen runter“.

Der schwedische Möbelriese antwortet der Kundin und gibt ihr Recht: „Das sieht wirklich sehr überdimensioniert aus, da hast du völlig recht. So ein Fehlgriff ist sicher eine Ausnahme“. Das Unternehmen will der Sache auf den Grund gehen.

Ikea will weitere Standardgrößen für Pakete einführen

Auf Nachfrage der Redaktion teilte Ikea ebenfalls mit, dass die Verpackung des bestellten Artikels zu groß ausgefallen sei. Die Aufträge würden in vorgefertigte Standardgrößen verpackt.

„Dies ermöglicht und unterstützt einen automatisierten Prozess, der wiederum eine schnelle und zuverlässige Belieferung unserer Kunden gewährleistet. Aktuell arbeiten wir daran, weitere Standardgrößen einzuführen, um die Verpackungen besser an die Größe der bestellten Waren anzupassen und dadurch nur so groß wie nötig zu gestalten“, so Kim Steuerwald von der Ikea-Unternehmenskommunikation. (js)

 
 

EURE FAVORITEN