Veröffentlicht inOberhausen

Oberhausen warnt vor wildem Tier – alle Anwohner betroffen

Die Stadt Oberhausen warnt ihre Einwohner vor einer wilden Tierart, die hier ihr Unwesen treibt. IHNEN kann sie echt gefährlich werden.

u00a9 IMAGO/Christian Ohde

Das ist die Stadt Oberhausen

Oberhausen im westlichen Ruhrgebiet zählt zu den größten Städten der Region und war einst bekannt für seine Stahlproduktion. Wir stellen dir die Stadt vor.

In Oberhausen gehen wilde Tiere um. Die Stadt warnt nun alle Anwohner – sie sollen sich in Acht nehmen. Doch könnte diese hier nicht einheimische Art nicht nur ihnen gefährlich werden. Vor allem Tierwelt selbst ist jetzt in Gefahr.

+++ Oberhausen: Verbot bei Sterkrader Fronleichnamskirmes – wer DAS trägt, muss hohe Strafe zahlen +++

Jetzt sind alle Oberhausener gefragt. Sie sollten die Augen offenhalten und sich bei einer Sichtung sofort an die Stadt wenden. Doch dürfte das nicht allzu leicht für sie werden.

Oberhausen warnt vor „invasiver Art“

Eine ursprünglich aus Asien stammende Hornissen-Art macht sich schon seit einigen Jahren in Deutschland breit. Nun ist sie auch in der Ruhrpottstadt angekommen. Das wäre erst mal kein Problem. Hornissenstiche sind zwar für den Menschen nicht ganz ungefährlich, doch bereitet ein ganz anderer Umstand der Stadt größere Sorgen.


Auch interessant: Centro Oberhausen, Ruhr Park Bochum & Co: Nächste Schließungswelle? Esprit vor dem Aus


„Die EU-Kommission stuft sie als invasive Art ein, was bedeutet, dass sie unerwünschte Auswirkungen auf einheimische Tierarten und Lebensräume hat“, erklärt die Stadt. „Insbesondere die heimische Honigbiene wird als bedroht angesehen.“ So könnten die ohnehin schon gefährdeten Bestände noch weiter dezimiert werden. Das wäre eine Katastrophe!

Oberhausen bittet Anwohner um Hilfe

Seit den frühen 2000ern gibt es die Asiatische Hornisse auch in Europa. Vermutlich wurde sie hier über Handelswege eingeschleppt. Seit 2014 wurde sie erstmals in Deutschland gesichtet und seit vergangenem Jahr fand sich auch das erste Nest in Oberhausen.


Mehr News:


„Um ihre Ausbreitung zu verhindern, werden die Nester der Asiatischen Hornisse von der Unteren Naturschutzbehörde Oberhausen entfernt, und die Kosten werden übernommen.“ Darum bittet die Stadt nun alle Bewohner: „Wenn ihr Nester oder Einzeltiere dieser Art entdecken, meldet diese bitte – idealerweise mit einem Foto – an die Untere Naturschutzbehörde unter naturschutzbehoerde@oberhausen.de“.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Facebook, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Wie auf diesem Foto zu sehen ist, lassen sich die Asiatische und die Europäische Hornisse allerdings nicht allzu leicht unterscheiden. Dafür braucht es schon ein gutes Auge.