Veröffentlicht inOberhausen

Gasometer Oberhausen: Besondere Ausstellung mit Ruhrpott-Romantik – Besucher haben nur eine Chance

Das Gasometer Oberhausen hat sich für die Besucher etwas besonderes überlegt. Interessierten bleibt nur eine Chance, das Spektakel zu sehen.

Das Gasometer Oberhausen zur Abendstunde am Rhein-Herne-Kanal
u00a9 Thomas Machoczek, Gasometer Oberhausen GmbH

Rathaus-Bosse im Ruhrgebiet: Sie sind die Oberbürgermeister im Pott

Wer hat in den Ruhrgebiets-Städten das Sagen? Wir stellen die Oberbürgermeister im Pott vor.

Das Gasometer Oberhausen begeistert den Ruhrpott stets mit spannenden Ausstellungen und ist inzwischen schon lange nicht mehr nur ein Industriedenkmal, sondern Wahrzeichen der Stadt. Die aktuelle Ausstellung „Das zerbrechliche Paradies“ kann seit Anfang Oktober 2021 besucht werden und endet am 26. November 2023. Einige Wochen vor dem Ende der Ausstellung plant das Gasometer Oberhausen jetzt etwas ganz Besonderes.

+++ Oberhausen baut Innenstadt um – an DIESEN Anblick musst du dich bald gewöhnen +++

„Das zerbrechliche Paradies“ führt die Besucher durch die Klimageschichte unseres Planeten und „zeigt die Schönheit der Natur und den Einfluss des Menschen auf seine Umwelt,“ wie es das Gasometer Oberhausen auf seiner Webseite beschreibt. Die höchste Ausstellungshalle Europas hat mit einem Gemisch aus Fotos und Videosequenzen bisher knapp 1,2 Millionen Besucher zum Staunen gebracht. Am 28. September können alle, die sich noch auf Zeitreise begeben wollen, die Ausstellung zu einer ganz besonderen Uhrzeit besuchen.

Gasometer Oberhausen: Das erwartet die Besucher

An diesem Tag öffnet das Gasometer Oberhausen nämlich von 18 bis 23 Uhr seine Pforten. Das absolute Besucher-Highlight: Die in einer Höhe von 100 Metern schwebende Erdkugel, die mit Projektionen von Wolken- und Windbewegungen zum Leben erweckt wird. Der Wechsel von Tag zu Nacht kann zur späten Abendstunde auch ausnahmsweise live vom Dach des Gasometers beobachtet werden. Mit etwas Glück beschert die Sonne dem Publikum pünktlich um 19:15 Uhr einen grandiosen Sonnenuntergang. Was den Besuchern jedoch auf keinen Fall vorenthalten wird: Der Panoramablick über das gesamte westliche Ruhrgebiet.

Der 28. September ist für Besucher die letzte Chance, einen Einblick in „Das zerbrechliche Paradies“ zur späten Stunde zu ergattern. „Die aktuelle Ausstellung schließt am 26. November und bis dahin sind keine weiteren Sonderöffnungszeiten geplant,“ heißt es von Seiten des Gasometers Oberhausen.


Weitere Themen:


Besucher aus Oberhausen können sich über eine weitere Besonderheit an diesem Abend freuen. Wer am Einlass seinen Personalausweis mit einem Wohnsitz in Oberhausen vorzeigt, kann einen ermäßigten Eintritt von fünf Euro ergattern. Alle anderen Gäste zahlen den regulären Preis von zwölf, beziehungsweise einen ermäßigten Eintrittspreis von neun Euro.