Veröffentlicht inMülheim

Mülheim: Promi-Besuch bei Luftschiff „Theo“ – plötzlich taucht ER am Flughafen auf

So entsteht Pottkorn, das edle Popcorn aus dem Pott

Pottkorn ist das etwas andere Popcorn und es stammt aus Oberhausen

Mülheim. 

Promi-Besuch in Mülheim!

Das Luftschiff „Theo“ gehört definitiv zu den Wahrzeichen der Stadt Mülheim. Schön auch, dass das absolute Musik-Promis so sehen und Mülheim einen Besuch abstatten.

Mülheim: Promi-Besuch bei Luftschiff „Theo“ – plötzlich taucht Smudo auf

Denn nachdem die „Fantastischen Vier“ am Wochenende in Essen vor rund 16.000 Fans gespielt und Gas gegeben haben, ist niemand Geringeres als Rapper Smudo in Mülheim am Luftschiftt „Theo“ vor Ort gewesen!

———————

Das ist die Stadt Mülheim an der Ruhr:

  • wurde 1093 erstmals urkundlich erwähnt, 1808 wurden die Stadtrechte verliehen
  • liegt zwischen Duisburg, Essen und Düsseldorf
  • hat 170.632 Einwohner (Stand: Dezember 2019), besteht aus neun Stadtteilen in drei Stadtbezirken
  • Sehenswürdigkeiten: das Schloss Styrum, das Kloster Saarn und der Bismarck-Turm
  • Oberbürgermeister ist Marc Buchholz (CDU)

———————

Schon seit 2019 kennen sich Smudo und die WDL Luftschiffgesellschaft. WDL-Sprecher Daniel Dreier erzählt gegenüber WAZ: „Wir haben damals das Konzert der ‚Fanta 4‘ am Seaside Beach in Essen aus der Luft fotografiert und bei Twitter gepostet. Smudo hat das Foto geteilt und folgt uns seitdem.“

Mülheim: Luftschiff darf noch nicht wieder fliegen

Dass er nach dem Konzert in Essen einen Abstecher nach Mülheim gemacht hat, würde die WDL freuen. Einen Rundflug konnte Smudo aber leider nicht machen, denn „Theo“ darf aktuell schlicht nicht in die Luft steigen.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Facebook, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Bei Arbeiten seien Schäden am Luftschiff festgestellt worden. Die seien zwar nicht gravierend, doch noch hätte der WDL die Zeit gefehlt, um die Mängel zu beheben. Dafür aber hat es einen Rundgang für den Rapper gegeben.

———————

Mehr News aus Mülheim:

———————

Dreier zur WAZ: „Er konnte auf jeden Fall etwas Luftschiff-Atmosphäre schnuppern.“ (mg)