Veröffentlicht inMülheim

Mülheim: Mutter stirbt bei schrecklichem Unfall – junger Mann unter Mordverdacht

Ein schlimmer Unfall in Mülheim sollte in der Nacht tödlich enden. Das Unfallopfer hinterlässt Sohn und Ehemann.

u00a9 WTVnews

Verbrechen in NRW: So viel Arbeit hat die Polizei wirklich

Laut der Polizei-Kriminalstatistik ist die Kriminalität in NRW 2022 leicht angestiegen. In den vergangenen sechs Jahren war sie noch stetig gesunken. Mit knapp 1,37 Millionen Delikten gab es einen Anstieg um 13,7 Prozent zum Vorjahr.

Schrecklicher Verkehrsunfall in Mülheim am Donnerstagabend (7. März). Eine Familie ist nach einer Fahrt über die A40 in Mülheim gegen 20.15 Uhr schwer verunglückt.

Als die Familie mit ihrem Auto von der Autobahn auf die Aktienstraße abbiegen wollte, passierte es. Für eine Frau (46) sollte jede Hilfe zu spät kommen. Auch ihr Ehemann (46) und ihr Sohn (10) erlitten schwere Verletzungen.

Mülheim: Mutter stirbt nach schwerem Unfall

Die Bilder vom Unfallort sind verheerend. Von dem Kleinwagen der Familie war nach dem Unfall auf der Aktienstraße nicht mehr viel übrig. Ein schwarzer Seat Cupra Leon hatte das Auto mit hoher Geschwindigkeit erfasst. Eine zufällig anwesende Intensiv-Krankenschwester eilte zum Unglücksort und erkannte sofort, dass die 46-jährige Insassin des Kleinwagens nicht mehr ansprechbar war. Gemeinsam mit Polizisten versuchte sie, das Unfallopfer zu reanimieren, bis die Rettungskräfte eintrafen.

+++Mülheim: Tödliche Falle! Mann stirbt nach fürchterlichem Unglück+++

Beide Eltern waren in dem Auto eingeklemmt, mussten mit schwerem hydraulischem Rettungsgerät von der Feuerwehr befreit werden. Der Sohn hingegen war nicht eingeklemmt, allerdings ebenfalls schwer verletzt. Alle drei kamen sofort ins Krankenhaus. Die Mutter wurde dort sofort notoperiert – doch vergeblich. Sie erlag noch in der Nacht an ihren schweren Verletzungen. Sie hinterlässt ihren Sohn und Ehemann, die beide nach bisherigem Stand nicht in Lebensgefahr schweben.

Schwerer Unfall in Mülheim! Foto: WTVnews

Mordkommission ermittelt

Auch die beiden Insassen (25 und 27) des anderen beteiligten Unfallautos erlitten schwere Verletzungen. Der junge Fahrer (27) steht unter schwerem Verdacht. Bisherigen Erkenntnissen der Polizei zufolge soll er ersten Ermittlungen zufolge deutlich zu schnell unterwegs gewesen sein. Mittlerweile ist die Rede von 119 km/h statt erlaubten 50 km/h. Zudem soll der 27-Jährige vor dem Aufprall eine rote Ampel überfahren haben.


Mehr Themen und News haben wir hier für dich:


Um diesen Verdacht zu bestätigen, ist die Polizei auf der Suche nach weiteren Zeugen des Unfalls, die Angaben zum Fahrverhalten des Seat-Fahrers machen können. Ist dir zwischen 19 und 20.15 Uhr ein schwarzer Cupra Leon im Mülheimer Stadtgebiet aufgefallen? Dann melde dich bitte bei der Polizei Essen unter der Nummer: 0201/829-0.

Die Polizei hat eine Mordkommission eingerichtet und den Fahrer mittlerweile festgenommen. Die Vorwürfe haben es in sich. So ermittelt die Staatsanwaltschaft nach Angaben der „WAZ“ wegen Mordes und zweimal versuchten Mordes.