Mülheim

Auf der Raser-Brücke von Mülheim darf kein Blitzer stehen – Warum du dort jetzt trotzdem höllisch aufpassen musst

Der neue Blitzer (l.) auf der Mittelinsel des Tourainer-Rings in Mülheim.
Der neue Blitzer (l.) auf der Mittelinsel des Tourainer-Rings in Mülheim.
Foto: Kerstin Bögeholz /Funke Foto Services

Mülheim. Die Konrad-Adenauer-Brücke ist die Rasermeile von Mülheim (hier alle Details). Ein Grund: Durch einen fehlenden Standstreifen ist kein Platz für einen Blitzer – und das wissen die meisten Autofahrer.

Mit Bleifuß ist jetzt aber trotzdem Schluss, denn die Stadt Mülheim hat jetzt einen Geschwindigkeitsmesser direkt hinter die Brücke gestellt. Das berichtet die WAZ.

-------------------------------------

• Mehr News aus Mülheim:

Betrug mit gefälschten Tickets: Staatsanwaltschaft nimmt Reiseunternehmer hoch - das war die Masche

Aldi Süd ruft Mini-Fritteuse wegen Brandgefahr zurück

• Top-News des Tages:

Eklat bei Prozess gegen Samir B. – Richter wütend: „Das wird sich das Gericht nicht bieten lassen!“

Bagger reißen Boden mitten im Centro Oberhausen auf – Das ist der Grund

-------------------------------------

Dort, wo die „Nordbrücke“ in den Tourainer-Ring übergeht, steht jetzt direkt neben dem Ampelblitzer auf der Mittelinsel auch ein Geschwindigkeitsblitzer. Er soll Raser ahnden, die mit zu viel Tempo von der Brücke kommen.

>> Mülheims Raser-Brücke: Fehlender Blitzer nur ein Grund

Dazu hat die Stadt Mülheim eine neue Strategie gegen Tempo-Sünder: den Überraschungseffekt. Für die neue Messanlage gibt es keine neue Technik, sie wird aus einem bestehenden Blitzer ausgebaut. Auf gleiche Weise soll in Zukunft immer wieder wild zwischen den Anlagen hin- und hergetauscht werden, um einen „Gewöhnungseffekt“ der Raser zu vermeiden. (dso)

Die ganze Geschichte kannst du hier auf WAZ.de nachlesen.

 
 

EURE FAVORITEN